Bayern-Star beklagt sich über viele Fouls

Arjen Robben verlangt Artenschutz

Von SPOX
Sonntag, 17.01.2010 | 12:03 Uhr
Arjen Robben (M.) erzielte bislang drei Bundesligatore für den FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Arjen Robben drehte beim 2:0-Sieg des FC Bayern München gegen 1899 Hoffenheim in der zweiten Halbzeit auf und bereitete drei Torschüsse seiner Kollegen vor. Doch der Niederländer war hinterher nicht zufrieden. Der Grund: fehlender Schutz des Schiedsrichters.

"Er macht alles mit enormem Speed und ist kaum aufzuhalten": Bayern-Stürmer Mario Gomez war beeindruckt vom Auftritt von Teamkollege Arjen Robben gegen 1899 Hoffenheim.

Für die Hoffenheimer Verteidiger ging es meistens zu schnell. Robben war oft nur durch ein Foulspiel zu stoppen. Und genau das brachte den 25-Jährigen auf die Palme.

"Das wird zum Problem"

"Für die Schiedsrichter ist es nicht leicht. Aber ihr Job muss es sein, mich und die anderen Spieler besser vor harten Fouls zu schützen. Die Gegner versuchen beim ersten Foul meistens richtig hart zu sein, um zu sehen, wie weit sie gehen können. Wenn der Schiedsrichter das durchgehen lässt, wird das zum Problem", sagte Robben.

Referee Thorsten Kinhöfer hatte lange Zeit viele Fouls der Hoffenheimer ohne Verwarnung durchgehen lassen.

"Dem Schiedsrichter ging es in der ersten Halbzeit so wie mir: Unsere Leistung war nicht gut", sagte Bayern-Kapitän Mark van Bommel.

Bayern: Wie stark sind sie erst mit Ribery?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung