15 Bundesligaspieler beim Afrika-Cup

Die Reise ins Ungewisse

Von SPOX
Sonntag, 10.01.2010 | 15:30 Uhr
Chinedu Obasi (M.) spielt mit Nigeria um den Titel beim Afrika-Cup in Angola
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach dem hinterhältigen Anschlag auf die Nationalmannschaft Togos ist nicht nur in der Bundesliga eine hitzige Diskussion um die Sicherheit beim Afrika-Cup in Angola entbrannt. Insgesamt 15 Spieler aus Deutschlands höchster Spielklasse weilen in Afrika und wollen das Turnier auch in Angriff nehmen. Für die Klubs und Trainer heißt das neben der unterschwelligen Angst um ihre Spieler auch, ihre Teams im Januar umstellen zu müssen.

SPOX hat sich umgeschaut und beantwortet zugleich die Frage, wer die in Afrika weilenden Akteure ersetzen wird.

Klubs ohne Abstellungen

Nach langem Hin und Her bleibt mit Joel Matip einer der Hinrunden-Aufsteiger nun doch in Deutschland. Dem von Kameruns Nationaltrainer Paul Le Guen überraschend nominierten Schalker fehlen wichtige Einreise-Dokumente, zudem bekam er von seinem Klub keine Freigabe. Damit kann der 18-Jährige weiterhin auch für den DFB auflaufen.

Zuvor hatte schon Mainz-Stürmer Aristide Bance wegen Differenzen mit Nationaltrainer Paulo Duarte seine Teilnahme für Burkina Faso abgesagt. Neben den Gelsenkirchenern und den Rheinhessen sind auch Bayern München, Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, der 1. FC Nürnberg und Hertha BSC nicht vom Turnier in Angola berührt.

Bayer Leverkusen

Hans Sarpei (Ghana, 33, sieben Einsätze in der BL-Hinrunde)

In Abwehr und Mittelfeld vielseitig einsetzbar, hat es unter Trainer Jupp Heynckes aber nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus gebracht. Nur zweimal in der Startelf. Mit der Rückkehr von Simon Rolfes und Renato Augusto wäre er ohnehin in der Hierarchie weiter nach hinten gerutscht.

Assimiou Toure (Togo, 22, ein Einsatz in der BL-Hinrunde)

Hat den Schock über den Überfall noch nicht überwunden. Trotzdem will Togo nun doch am Turnier teilnehmen. Den Durchbruch hat Toure in Leverkusen auch nach dem zweijährigen Ausleihgeschäft mit Osnabrück unter dem Bayer-Kreuz nicht geschafft. Sportlich wird Toure der Werkself in der Bundesliga nicht fehlen. Trotzdem würde Bayer seinen Spieler nur liebend gerne wieder zurückholen.

Hamburger SV

Guy Demel (Elfenbeinküste, 28, 14 Einsätze in der BL-Hinrunde)

Uneingeschränkter Stammspieler auf der rechten Abwehrseite, der für Stabilität sorgt und sich ins Angriffsspiel einbindet. Erste Option als Ersatz ist Jerome Boateng, der gegen Freiburg aber gesperrt ist. Die Chance für Tomas Rincon - oder für Nachwuchsmann Kai-Fabian Schulz?

Jonathan Pitroipa (Burkina Faso, 23, neun Einsätze in der BL-Hinrunde)

Aufgrund der Verletzungssorgen mit vielen Einsatzminuten, jedoch nur dreimal von Beginn an. Sind alle Verletzten dabei, wird er sich mit der Reservistenrolle begnügen müssen, da der HSV im Mittelfeld ein Überangebot hat. Ein Transfer nach Köln steht im Raum.

Borussia Dortmund

Mohamed Zidan (Ägypten, 28, 16 Einsätze in der BL-Hinrunde)

Fleißbiene in der Offensive und Lieblingsspieler von Trainer Jürgen Klopp. Hat in der Hinrunde seine Rolle beim BVB als hängender Stürmer hinter Lucas Barrios gefunden. Im Januar darf sich auf dieser Position wohl wieder Nelson Valdez probieren. Von Sportdirektor Michael Zorc bekam Zidan quasi einen Freifahrtschein für eine mögliche Rückkehr nach Dweutschland ausgestellt.

"Wenn er um seine Sicherheit fürchten würde oder gravierende Sicherheitsbedenken bestehen sollten, würden wir auch eine Sperre der FIFA in Kauf nehmen und ihn zurückholen, wenn er es will", sagte Zorc.

1899 Hoffenheim

Isaac Vorsah (Ghana, 21, zwölf Einsätze in der BL-Hinrunde)

Hat sich zum Stammspieler entwickelt und Tobias Weis den Rang abgelaufen. Da der DFB-Kicker verletzt ist, wird Trainer Ralf Rangnick wohl Marvin Compper ins Mittelfeld vorziehen. Damit darf sich Per Nilsson Hoffnungen auf den zweiten Platz in der Innenverteidigung machen.

Chinedu Obasi (Nigeria, 23, 15 Einsätze in der BL-Hinrunde)

Fehlt wie zu Beginn der vergangenen Saison, als er bei Olympia in Peking weilte. Damals schlug die Stunde von Vedad Ibisevic. Aktuell ist der dribbel- und sprintstarke Obasi nach dem Bosnier zweitbester Torschütze. Um sein Fehlen zu kompensieren, könnte Demba Ba neben Ibisevic in die vorderste Front rücken.

Auch Hoffenheim stellt seinen Spielern frei, sie unter Umständen zurückzuholen. "Wenn die Spieler uns ein Signal geben, dass sie zurück wollen, würden wir aktiv werden", sagte Manager Jan Schindelmeiser.

VfL Wolfsburg

Karim Ziani (Algerien, 27, neun Einsätze in der BL-Hinrunde)

Die Erwartungen beim deutschen Meister hat Ziani noch nicht erfüllen können, stand nur zweimal über 90 Minuten auf dem Feld. Auf der rechten Halbposition im Mittelfeld sind nun vor allem Makoto Hasebe und Ashkan Dejagah gefragt.

Obafemi Martins (Nigeria, 25, zehn Einsätze in der BL-Hinrunde)

Der dritte Top-Stürmer neben Edin Dzeko und Grafite hat sich noch keinen Stammplatz erarbeitet. Spielte lediglich viermal von Beginn an. Finden die Torjäger der Vorsaison zu alter Stärke, wird sich Martins wohl mehr denn je mit der Ersatzbank anfreunden müssen.

Borussia Mönchengladbach

Karim Matmour (Algerien, 24, 16 Einsätze in der BL-Hinrunde)

Als Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff für die Borussia enorm wichtig. Überzeugte auch im Vorjahr als einer der wenigen Gladbacher. Auf mehr Einsatzzeit dürfen vor allem Routinier Oliver Neuville sowie die Nachwuchsspieler Fabian Bäcker und Moses Lamidi hoffen.

1. FC Köln

Wilfried Sanou (Burkina Faso, 25, sechs Einsätze in der BL-Hinrunde)

Kam hinter Milivoje Novakovic und Lukas Podolski kaum zum Zug, zumal Trainer Zvonimir Soldo zumeist nur auf einen Stürmer setzt. Stand nur am 1. Spieltag in der Startformation. Dass er nun in der Vorbereitung fehlt, dürfte seine Chancen für die nahe Zukunft gen Null tendieren lassen.

SC Freiburg

Mohamadou Idrissou (Kamerun, 29, 17 Einsätze in der BL-Hinrunde)

Einzigartiger Spielertyp im Freiburger Kader. Mit seiner Größe und der damit verbundenen Präsenz im gegnerischen Strafraum in der Hinrunde stets ein Faktor, verpasste nur 33 Bundesliga-Minuten. Seine Abwesenheit könnte dem gerade verpflichteten Papiss Demba Cisse zu Gute kommen.

Hannover 96

Karim Haggui (Tunesien, 25, 17 Einsätze in der BL-Hinrunde)

In der Hinrunde immer über 90 Minuten im Einsatz. Nun beendet der Afrika-Cup die Zeit des Innenverteidiger-Duos Christian Schulz/ Haggui - vorerst. Gut für Mario Eggimann, der wie der verletzte Vinicius in den vergangenen Monaten kaum zum Zug kam.

VfB Stuttgart

Arthur Boka (Elfenbeinküste, 26, zwölf Einsätze in der BL-Hinrunde)

Hat sich in der Hinrunde auf der linken Verteidigerposition festgebissen. Seine starke Form veranlasste Ludovic Magnin, die Schwaben nach Zürich zu verlassen. Der von Juve ausgeliehene Cristian Molinaro wird sein Stellvertreter werden - wenn Trainer Christian Gross nicht Allrounder Christian Träsch auf links stellt.

VfL Bochum

Anthar Yahia (Algerien, 27, elf Einsätze in der BL-Hinrunde)

Lange hatten die Bochumer ihrem Verteidiger die Freigabe wegen einer Adduktoren-Verletzung verweigert. Nun entschied FIFA-Chefmediziner Jiri Dvorak, dass der algerische WM-Quali-Held einsatzfähig ist. Beim VfL wird ihn wie zuletzt Mergim Mavraj ersetzen.

Klubs geschockt: Bringt unsere Jungs zurück!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung