Uli Hoeneß stellt klar

"Position von Louis van Gaal war nie gefährdet"

Von DSF
Sonntag, 20.12.2009 | 14:09 Uhr
Uli Hoeneß nahm nach seinem TV-Auftritt an einer Demo für mehr Zivilcourage in München teil
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags inkl. Wolfsburg-Hoffenheim
Serie A
Live
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Live
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat in der "DSF"-Sendung "Doppelpass" über seine Rolle als neuer Präsident des FC Bayern München, die Situation von Luca Toni und das Nachtreten von Jürgen Klinsmann gesprochen.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß im "DSF" über:

...Trainer Louis van Gaal und seine Rolle bei Spielerverpflichtungen:

"Wir haben einmal die Woche eine Sitzung und da geht es dann schön zur Sache. Was dort besprochen wird, geben wir auch nicht an die Zeitung. Diesen einen Spruch "Das sind nicht meine Spieler", wird er nie mehr machen, davon bin ich überzeugt. Das ist natürlich kritisch angesprochen worden. Es kann nicht sein, dass ein Trainer sich von Spieler, die der Verein verpflichtet hat, distanziert. [...] Wir versuchen beim FC Bayern immer bis zum Punkt X alle Kraft aufzubringen, um das Schiff voran zubringen. Wenn wir aber irgendwann das Gefühl haben, es geht nicht mehr, dann muss du dir über Alternativen Gedanken machen. So lang das Gefühl aber noch da ist, dass etwas geht, da muss man doch nicht über den Trainer nachdenken. Die Position von Louis van Gaal war nie gefährdet."

...das gute Ende der Hinrunde beim FC Bayern München:
"Ich glaube nicht, dass bei uns der Schalter umgelegt worden ist. Ich denke eher, dass bei uns eine gewisse Kontinuität in die Mannschaftsaufstellung gekommen ist. Die Mannschaft spielt mehr nach vorne, sie haben das Passspiel von Louis van Gaal verinnerlicht. Dann kamen erste kleine Erfolgserlebnisse wie das 3:0 gegen Hannover 96, dann kam ein Sieg nach dem anderen und jetzt haben wir sechs Mal in Folge gewonnen. Das Selbstvertrauen ist jetzt da. Selbstvertrauen ist das allerwichtigste und dann geht's plötzlich. Der Pass der vierzehn Tage zuvor nicht angekommen ist, kommt dann an."

...den Zeitpunkt der Wende in der Hinrunde:

"Der Knackpunkt in dieser Saison war das Rückspiel gegen Juventus Turin.  Es wird zwar jetzt wieder gesagt, Turin war schwach, aber genau diese Mannschaft hat drei Tage zuvor Inter Mailand 2:1 geschlagen und dann kommt der FC Bayern und spielt die an die Wand. 10 zu 0 Ecken für Bayern nach einer guten Stunde. Die haben bis auf das Tor keine einzige Torchance gehabt und wir fünf, sechs, sieben, acht. Das war eine Demonstration. Jetzt müssen wir auch die Großen in der Bundesliga schlagen. Gegen die Kleineren haben wir jetzt deutliche Siege gemacht und jetzt wird es darauf ankommen, ob wir diese Leistung auch gegen die Großen konservieren können."

...die Situation von Luca Toni:

"Was mit Luca Toni passiert, weiß ich noch nicht, wir haben nach wie vor kein konkretes Angebot. Wir sind aber bereit, ihn kostenlos auszuleihen oder abzugeben. Wir wollen Ruhe haben. Das Thema Luca Toni wird sicherlich die Medien immer beschäftigen, so lange er da ist."

...seine neue Rolle aus Präsident und den Unterschied zu seinem Vorgänger Franz Beckenbauer:

"Ich werde mich jetzt erstmal einige Wochen oder vielleicht sogar Monate zurückhalten. Eigentlich fängt die Präsidentschaft ja erst am 1. Januar an. [...] Franz Beckenbauer hatte auf Grund seiner verschiedenen Verpflichtungen eine andere Möglichkeit, dieses Amt auszuüben. Diese Verpflichtungen habe ich nicht, deswegen werde ich zwar nicht jeden Tag an der Säbener Strasse sein, aber ich werde sicherlich ein, zwei mal die Woche da sein, oder wenn ich gebraucht werde. Wenn unsere Sponsoring-Abteilung einen wichtigen Termin hat, dann ist es ja klar, dass ich dabei sein werde, um die guten Kontakte, die ich mir in 30 Jahren aufgebaut habe, weiter zu pflegen."

...über das Nachtreten von Jürgen Klinsmann:

"Das Interview von Jürgen Klinsmann hat überhaupt keine Selbstkritik enthalten. Dieses Interview verstößt ganz klar gegen einige Klauseln im Abfindungsvertrag, die der FC Bayern München mit ihm gemacht hat. Dort war Verschwiegenheit vereinbart. Trotzdem haben wir gesagt, dass wir nicht darauf reagieren wollen und ich würde Jürgen Klinsmann dringendst raten, das auch so zu sehen. Das Thema ist für uns aber beendet und wir werden uns dazu nicht mehr äußern."

Der 17. Spieltag der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung