"Wir müssen Juventus bekämpfen"

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Andreas Lehner
Samstag, 05.12.2009 | 11:19 Uhr
Danijel Pranjic im Zweikampf mit Gladbachs Rechtsverteidiger Tobias Levels
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Danijel Pranjic galt beim FC Bayern mit Edson Braafheid als Sündenbock der letzten Wochen. Seit drei Spielen steht der Kroate wieder in der Startelf und es gab drei Sieg. Im Interview spricht Pranjic über den glücklichen Sieg gegen Borussia Mönchengladbach, das steigende Selbstvertrauen bei ihm und der ganzen Mannschaften sowie das Endspiel in der Champions League gegen Juventus Turin.

SPOX: Herr Pranjic, es war ein hartes Stück Arbeit gegen Borussia Mönchengladbach. Warum haben Sie sich so schwer getan?

Danijel Pranjic: Gladbach hat eine gute Mannschaft und stand in der ersten Halbzeit sehr gut. Das war nicht einfach für uns. Wir haben zwar durch Mario ein Tor gemacht, aber leider wurde es nicht einfacher.

SPOX: Warum hat das Tor keine Sicherheit gegeben?

Pranjic: Wir konnten uns im letzen Spieldrittel nicht wirklich durchsetzen und die Gladbacher haben gute Konter gespielt. Zum Glück hat Jörg Butt ein paar Mal richtig gut gehalten, sonst wären wir mit einem Rückstand in die Pause gegangen. In der zweiten Halbzeit wurde es dann besser.

SPOX: Weil Louis van Gaal die richtige Kabinenansprache gefunden hat?

Pranjic: Ja. Er hat uns gesagt, dass wir aggressiver und präsenter auftreten müssen. Das haben wir dann auch getan und zum Glück hat Holger diesen klasse Freistoß geschossen.

SPOX: War das entscheidende ChampionsLeague-Spiel gegen Juventus Turin schon in den Köpfen und deshalb die Beine etwas schwer?

Pranjic: Nein, wir haben uns nur auf Mönchengladbach konzentriert, weil wir in der Liga die Punkte brauchen und bis zur Winterpause noch Boden gutmachen wollen. Mit Juventus haben wir uns nicht beschäftigt. Das können wir jetzt tun.

SPOX: Wie wichtig war der Sieg im Hinblick auf die Partie gegen Juventus?

Pranjic: Wir haben jetzt drei Spiele in Folge gewonnen. Da ist jeder einzelne Sieg enorm wichtig, vor allem nachdem es ein paar Wochen nicht so lief. Schön langsam kommt das Selbstvertrauen wieder zurück. Das brauchen wir auch in Turin.

SPOX: Worauf kommt es in Turin an?

Pranjic: Wir müssen dorthin fahren und sie bekämpfen. Juventus hat am Samstag ein schweres Spiel gegen Inter, sie werden auch ein bisschen müde sein. Wichtig ist, dass wir konzentriert spielen und hinten die Null halten, weil wir vorne immer unsere Chancen bekommen.

SPOX: Auch bei Ihnen läuft es wieder besser. Dieses Mal gab es Applaus von den Fans statt Pfiffen wie zuletzt.

Pranjic: Das tut natürlich gut. Kein Spieler wird gern von den eigenen Fans ausgepfiffen. Ich weiß, dass ich noch nicht bei hundert Prozent bin, aber auch bei mir steigt mit den Erfolgen das Selbstvertrauen und die Sicherheit kommt nach und nach zurück.

SPOX: Glauben Sie, dass Sie Ihren Platz behalten können, wenn Arjen Robben und Franck Ribery wieder fit sind?

Pranjic: Das wird natürlich schwer für mich. Aber wir haben jetzt in den letzten drei Spielen drei Siege eingefahren und da ich habe gespielt. Also kann das nicht so schlecht gewesen sein. Natürlich hoffe ich, dass ich in der Mannschaft bleibe.

SPOX: Vielleicht auch auf einer anderen Position, als Linksverteidiger zum Beispiel.

Pranjic: Ich fühle mich im Mittelfeld schon wohler, weil ich meine Stärken in der Offensive sehe. Aber ich habe ja auch schon hier bei Bayern Linksverteidiger gespielt und werde das auch wieder tun, wenn der Trainer das will. Im Moment macht Holger aber einen guten Job auf dieser Position.

Bayern - Gladbach: Die Analyse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung