No-Names, Volltreffer, Totalausfälle

Von Marcus Giebel
Donnerstag, 31.12.2009 | 14:03 Uhr
Thomas Müller (l.) war einer der Gewinner der Vorrunde beim FC Bayern
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Am 15. Januar startet die Bundesliga in die Rückrunde. Während Herbstmeister Bayer Leverkusen die Tabellenführung verteidigen will, muss das abgeschlagene Schlusslicht Hertha BSC eine Aufholjagd starten. Auch einige Profis werden die erste Saisonhälfte positiv in Erinnerung behalten, andere würden sie am liebsten aus dem Gedächtnis streichen. Die 18 Gewinner und Verlierer der Bundesligisten.

Bayer Leverkusen

Gewinner: Stefan Kießling (25): Galt lange Zeit als Chancentod und stand letzte Saison im Schatten von Patrick Helmes. In dieser Spielzeit bislang allerdings bester Torjäger der Liga. Seine bisherigen zwölf Treffer sind schon persönlicher Rekord. Spielt trotzdem noch immer sehr mannschaftsdienlich.

Verlierer: Theofanis Gekas (29): Kam 2007 als Torschützenkönig aus Bochum. In Leverkusen allerdings Dauerreservist. Nach Helmes' Kreuzbandriss schien seine Chance gekommen. Doch Trainer Heynckes setzt auf das Sturmduo Kießling/Derdiyok. Die Folge: Nur acht Einsätzen für Gekas, ein Tor und er Wechsel zur Hertha.

FC Schalke 04

Gewinner: Lukas Schmitz (21): Kam aus der zweiten Mannschaft des VfL Bochum und war eigentlich auch nur für Schalkes Reserve eingeplant. Magath zog ihn allerdings zu den Profis hoch. Seit dem 6. Spieltag ist er Stammspieler, mal im Mittelfeld, mal als linker Verteidiger.

Verlierer: Gerald Asamoah (31): Ist schon seit 1999 auf Schalke, war in der Hinrunde allerdings oftmals nicht mal mehr Joker. Lediglich 202 Bundesliga-Minuten stehen bislang zu Buche. Magath würde ihn wohl gehen lassen. Asamoah selbst forciert einen Abgang jedoch (noch) nicht.

Bayern München

Gewinner: Thomas Müller (20): Kickte im Frühjahr noch gegen Sandhausen oder Aalen in der 3. Liga. Seit Sommer fester Bestandteil des Profi-Kaders. Mittlerweile Stammspieler. Stand, abgesehen vom CL-Spiel gegen Bordeaux, als er gesperrt fehlte, bei jeder Partie auf dem Platz. Wurde von Jogi Löw sogar schon fürs DFB-Team nominiert.

Verlierer: Luca Toni (32): War lange verletzt, sammelte dann Spielpraxis in der zweiten Mannschaft und geriet schnell mit Louis van Gaal aneinander. Höhepunkt: Seine Stadionflucht in der Pause gegen Schalke und ständige Attacken gegen den Coach über die Medien. Wurde nun nach zweieinhalb Jahren in München nach Rom ausgeliehen.

Hamburger SV

Gewinner: Ze Roberto (35): Bekam bei den Bayern keinen neuen Vertrag mehr. Erlebt in Hamburg seinen x-ten Frühling und vielleicht die stärkste Zeit seiner Karriere. Organisierte das Spiel, unterband Angriffe des Gegners und war ganz nebenbei an neun Liga-Treffern beteiligt. War nur durch eine Verletzung zu stoppen.

Verlierer: Piotr Trochowski (25): Forderte im Sommer Verstärkungen - und bekam sie (Elia, Ze Roberto, Berg). Doch während die meisten Neuen überzeugten, fand sich Troche trotz der Verletztenmisere zuletzt nur auf der Bank wieder. Dort sitzt er mittlerweile auch bei der DFB-Elf.

Borussia Dortmund

Gewinner: Nuri Sahin (21): Machte in dieser Saison den nächsten Karriereschritt. Ist - in Abwesenheit von Kehl - der Chef im Mittelfeld. Antreiber, Ideengeber und eine Führungspersönlichkeit, die Verantwortung übernimmt.

Verlierer: Felipe Santana (23): War in der vergangenen Rückrunde in Dortmunds Innenverteidigung gesetzt. Wird von Klopp nun nur noch für Kurzeinsätze gebracht. Neven Subotic und Mats Hummels haben ihm den Rang abgelaufen. Der Erfolg der letzten Wochen gibt dem Duo recht.

Werder Bremen

Gewinner: Philipp Bargfrede (20): Sollte schon im letzten Jahr bei den Profis ran, verletzte sich dann aber am Knie. Seit dem 4. Spieltag in der Startelf. Erst Probleme an der Patellasehne stoppten ihn. Aus den drei Spielen ohne ihn holte Werder nur noch einen Punkt.

Verlierer: Marcelo Moreno (22): Ist von Schachtjor Donezk ausgeliehen. Ganze dreimal erlebte Moreno den Anpfiff auf dem Feld mit. Sonst nur Ersatz oder auf der Tribüne. Schwer vorstellbar, dass Werder im Sommer die Kaufoption zieht. Soll womöglich noch im Winter abgegeben werden.

1899 Hoffenheim

Gewinner: Carlos Eduardo (22): Schon im letzten Jahr mit einer starken Saison. Legt in diesem Jahr noch mal einen drauf. Schon an acht Toren beteiligt. Viele halten ihn für den besten Fußballer der Bundesliga. Belohnung: Brasiliens Nationalcoach Carlos Dunga berief ihn in die Selecao.

Verlierer: Tobias Weis (24): In der letzten Saison noch unersetzlich, in dieser Saison nur eine Randerscheinung. Kam nur sechsmal zum Einsatz, spielte nicht einmal über 90 Minuten. Schuld daran war auch sein Verletzungspech. Die Nationalmannschaft ist mittlerweile wieder in weite Ferne gerückt.

VfL Wolfsburg

Gewinner: Ricardo Costa (28): War im Sommer schon fast in Saragossa. Doch dem Portugiesen war das Gehalt in Spanien schlichtweg zu gering. Beim VfL dann zunächst nur Bankdrücker. Seit dem 8. Spieltag allerdings - abgesehen vom Hinrundenabschluss in Frankfurt - in jeder Partie über 90 Minuten dabei.

Verlierer: Grafite (30): In der letzten Saison umjubelter Torschützenkönig, in diesem Jahr ein Schatten seiner selbst. Überzeugte nur äußerst selten. Holte sich in der Champions League Rot ab, bekam danach Heimaturlaub verordnet. Im letzten Heimspiel des Jahres gegen den BVB sogar nur Ersatz.

FSV Mainz 05

Gewinner: Andre Schürrle (19): Kam direkt aus der A-Jugend zu den Profis. Verpasste in der Hinrunde nur eine Partie. Stand 13 Mal in der Startelf. Erst zum Ende der Hinrunde ging ihm die Kraft aus, so dass die Einsatzzeiten kürzer ausfielen. Dennoch: Eine der Entdeckungen der Saison.

Verlierer: Daniel Gunkel (29): War als Führungsspieler und gefährlicher Freistoßschütze eingeplant. Kam aber über vier Kurzeinsätze nicht hinaus und musste sogar zweimal in der zweiten Mannschaft ran. Kann den Verein verlassen.

Hier geht's zum zweiten Teil

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung