Fussball

Ein Königreich für ein paar Stürmer

Von SPOX
Stefan Kießling erzielte in dieser Saison bereits zwölf Tore für Bayer Leverkusen
© Getty

SC Freiburg

Baustellen: Sturm

Mit Hamed Namouchi hat der SC seinen ersten Zugang bereits perfekt gemacht und einen offensiven Mittelfeldspieler verpflichtet. "Da Namouchi ablösefrei war, schauen wir uns weiter nach einem Stürmer um", sagte Sportdirektor Dirk Dufner.

Mit Idrissou und Reisinger hat Dutt zwar seine Sturmformation mittlerweile gefunden, der Kameruner wird den Verein aber im Sommer verlassen. Dahinter machen Bechmann und Jäger aber nur bedingt Druck und sind nicht wirklich torgefährlich. Bechmann traf einmal, Jäger noch gar nicht. Eine Nominierung Idrissous für den Afrika-Cup wäre fatal für die Freiburger.

Hannover 96

Baustelle: Außenverteidigung

Die rechte Außenbahn bereitet Kopfschmerzen. Cherundolo ist momentan wieder gesetzt. Aber auch Pinto oder Rausch versuchten sich schon. Alles eher Notlösungen und Flickschusterei, anstatt Kontinuität mit Perspektive.

Während des Afrika-Cups könnten vier Spieler fehlen, weshalb Manager Schmadtke offenbar den Rostocker Bastian Oczipka beobachtet. Auf jeden Fall könnte das Turnier vom 10. bis 31. Januar für 96 ganz unangenehme Begleiterscheinungen mit sich bringen. Denn mit Ya Konan, Djakpa, Haggui und vielleicht auch Chahed würden wichtige Teile der Vorbereitung und die ersten Spiele der Rückrunde verpassen.

VfB Stuttgart

Baustellen: Sturm, linker Außenverteidiger

Gomez ist immer noch allgegenwärtig in Stuttgart. Der Grund: Seine Nachfolger treffen einfach nicht. Pogrebnjak, Cacau, Marica und der junge Schieber sind allenfalls Bundesligadurchschnitt, die Chancenverwertung des VfB richtig schlecht.

Ein neuer Angreifer muss her. Zuletzt äußerte sich Sportvorstand Horst Heldt sehr offensiv zu Seydou Doumbia von den Young Boys Bern. Allerdings dürfte der mit geschätzten acht bis zehn Millionen Euro Ablöse nicht gerade ein Schnäppchen sein. Ideye Brown von Xamax Neuchatel war auch schon im Gespräch.

Auch Mathieu Valbuena von Olympique Marseille wird gehandelt. Der ist allerdings ein offensiver Mittelfeldspieler.

Magnin verlässt den VfB in Richtung Zürich, also muss ein Ersatz her. "Wir haben für hinten links schon jemanden gefunden, da sind wir in den Endgesprächen", sagte Heldt am Sonntag. Einen Namen nannte Heldt nicht. Gerüchten zufolge soll es sich dabei aber um den Argentinier Pablo Brandan von Unirea Urziceni handeln. Ablöse: rund eine Million Euro.

Überdies muss Heldt einige seiner 13 Mittelfeldspieler von der Gehaltsliste bekommen. Bastürk und Simak könnten den Verein bald verlassen. Die Torhüterfrage wird erst im Sommer geklärt.

VfL Bochum

Baustellen: Sturm, kreativer Mittelfeldspieler, Innenverteidigung

Bochum hat erst acht Stürmer-Tore (Klimowicz 4, Sestak 2, Dedic und Hashemian je 1) erzielt. Heißer Kandidat: Glasgows Kris Boyd. Manager Thomas Ernst bestätigte bereits das Interesse: "Wir haben ihn beobachten lassen. Seine Torquote ist wirklich gut!" Auch Rafik Djebbour von AEK Athen soll ein Kandidat sein.

Kreatives Mittelfeld: Ono geht wahrscheinlich nach Japan zurück, Azaouagh wurde vor dem Hannover-Spiel von Herrlich im Training vorzeitig in die Kabine geschickt. Epalle spielte keine gute Vorrunde. Imhof könnte im Winter auch weg sein. "Der Westen" brachte zuletzt Yildiray Bastürk ins Spiel. Ernst dazu: "Es wäre schön, wenn er sich eine Rückkehr zu seinen fußballerischen Wurzeln vorstellen könnte." Allerdings verdient Bastürk in Stuttgart richtig gutes Geld - das Bochum so nicht zu bieten hat.

Mit 33 Gegentoren hat der VfL zudem die drittschlechteste Abwehr der Liga. Besonders in der Luft nach Standards hat Bochum massive Probleme. Maltritz, Mavraj und Yahia (ist beim Afrika-Cup) waren auch schon alle verletzt, Pfertzel überzeugte als Innenverteidiger nicht. Frisches Blut würde gut tun.

Das Kardinalproblem sind die Finanzen. Geld ist so gut wie keines da. Zudem sind bis Juni 2010 insgesamt noch 800.000 Euro Gehaltszahlungen an Ex-Coach Marcel Koller fällig.

1. FC Nürnberg

Baustellen: offensives Mittelfeld, Sturm, Innenverteidigung

Dem Club geht ein Kreativspieler im Mittelfeld ab. Mintal ist mit der Rolle überfordert, Broich spielt bei Oenning kaum eine Rolle, Kluge steht bei Schalke auf dem Zettel.

"Zwei bis drei neue Spieler" will Nürnberg laut Präsident Franz Schäfer in der Winterpause holen. Für die Schwachstelle Innenverteidigung steht Hoffenheims Per Nilsson ganz hoch im Kurs.

Außer Bunjaku haben die Club-Stürmer in dieser Saison ihre Erstligatauglichkeit kaum unter Beweis gestellt. Eigler, Boakye und Charisteas waren bisher fast ausnahmslos Totalausfälle. Hier besteht dringend Bedarf.

Auf der anderen Seite werden einige Spieler den Verein verlassen müssen. "Wir haben einen zu großen Kader. da müssen wir aussortieren", sagt Schäfer. Und der Club-Boss legt noch einen nach: "Von den Spielern musst du 10 bis 12 abgeben, denn sie zeigen immer wieder, dass sie nicht Bundesliga-tauglich sind!"

Peer Kluge ist schon so gut wie auf Schalke, Javier Pinola wird mit dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht. Allerdings sind die beiden eher Leistungsträger und absolut Bundesliga-tauglich...

Hertha BSC

Baustellen: Außenverteidigung, Innenverteidigung, Sturm

Pejcinovic, Stein, Janker - die drei Außenverteidiger genügten in der Hinrunde kaum Bundesliga-Ansprüchen. Lewan Kobiaschwili von Schalke soll endlich Abhilfe schaffen.

Innen sind von Bergen oder Kaka neben Friedrich ständige Unsicherheitsfaktoren, Neuzugang Bengtsson ein Flop und außerdem ständig verletzt. Der Transfer von Roman Hubnik von Sparta Prag scheint so gut wie perfekt.

Vorne soll Theofanis Gekas jetzt die nötigen Tore besorgen, die Wichniarek, Ramos und Domowtschijski nicht zustande brachten.

Hier geht's zu Teil 1: Von Leverkusen bis Bremen

Hier geht's zu Teil 2: Von Hoffenheim bis Köln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung