Der Ukrainer sucht das Gespräch

Tymoschtschuk: Stammplatz oder Wechsel

Von SPOX
Montag, 07.12.2009 | 10:40 Uhr
Anatolij Timoschtschuk (M.) verbringt bei den Bayern mehr Zeit auf der Bank als auf dem Rasen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Anatolij Tymoschtschuk ist nicht zufrieden mit seiner Situation. Das kann er auch nicht sein, verbringt er doch beim FC Bayern die meiste Zeit auf der Ersatzbank. Jetzt hat sich der Ukrainer zu seiner Lage und seiner sportlichen Zukunft geäußert.

"Wenn sich die Situation über einen längeren Zeitraum nicht ändert, lässt sich eine Unterhaltung mit den Bossen wohl nicht vermeiden", sagte Tymoschtschuk, der im Sommer für elf Millionen Euro aus St. Petersburg zu den Bayern kam, gegenüber der "Bild".

Stammplatz oder Wechsel, das sind wohl die beiden Optionen, die aus einer solchen Unterhaltung hervor kommen können.

Dass er das Interesse von anderen Vereinen auf sich zieht, bestätigt der Mittelfeldmann: "Ich weiß, dass es Klubs gibt, die mich gerne in der Startelf hätten. Vor dem Wechsel zu Bayern gab es Angebote. Aber ich habe diesen Klub gewählt, weil ich höchsten Ansprüchen genügen wollte - und den Erfolg mit den Bayern."

"Noch ist nichts verloren"

Dass dieser Erfolg bislang nicht nur für ihn persönlich, sondern auch für den FC Bayern ausblieb, überrascht Tymoschtschuk.

Er sagt aber auch: "Es ist noch nichts verloren. Es stehen ein entscheidendes Spiel gegen Juve und zwei Liga-Spiele in der Hinrunde an. Wir haben es in der Hand und ich bin sicher, wir können alles schaffen."

Ob der Ukrainer in einem solchen Fall noch Teil dieser Mannschaft sein wird, bleibt abzuwarten. Er sucht jedenfalls nach einem Weg heraus aus seiner augenblicklichen Misere - und lässt sich dabei alle Möglichkeiten offen.

Ribery fehlt Bayern gegen Juve

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung