Auch Holzhäuser will 50+1-Regel kippen

SID
Donnerstag, 05.11.2009 | 13:52 Uhr
Wolfgang Holzhäuser arbeitete 23 Jahre lang für den DFB - zuletzt als Ligasekretär
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do26.07.
Topspiele pur: FCB - Juve, BVB - Benfica & City - Reds
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
CSL
Beijing Guoan -
Hebei CFFC
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Allsvenskan
Hammarby -
Trelleborg
Championship
Leeds -
Stoke

Nach Hannover 96-Präsident Martin Kind, hat sich mit Leverkusens Wolfgang Holzhäuser ein weiterer namhafter Bundesliga-Verantwortlicher gegen die 50+1-Regel ausgesprochen.

Bayer-Chef Wolfgang Holzhäuser unterstützt Hannovers Boss Martin Kind in dessen Bestrebungen, die 50+1-Regel zu kippen, um Investoren den Einstieg bei den Fußball-Profi-Klubs zu erleichtern.

"Ich glaube, dass es der Liga sehr gut anstehen würde, Kapital von außen unter gewissen Voraussetzungen zuzulassen", sagte der Sprecher der Geschäftsführung von Bundesliga-Tabellenführer Bayer Leverkusen in einem Interview der "Frankfurter Rundschau" (Freitag-Ausgabe).

Allerdings fordert Holzhäuser eine genaue Prüfung: "Der Verband müsste jeden Einzelfall durch einen kleinen Kartellsenat prüfen dürfen. Ich finde, wir sind zu 49,9 Prozent unkontrolliert viel gefährdeter als zu 50,1 Prozent kontrolliert. Am Ende sollte denjenigen Vereinen, die kreativ sind, nicht der Weg versperrt werden, sich kreativ Geld zu beschaffen."

"Schalker Vorschlag gegen Bayer gerichtet"

Den Vorschlag des Ligakonkurrenten Schalke 04, wonach künftig lediglich 70 Prozent der Einnahmen aus TV, Sponsoring und Eintrittsgeldern für Gehälter und Ablösesummen der Fußballprofis ausgegeben werden dürfen, nennt Holzhäuser "ein Ansinnen, um unliebsame Vereine wegzuhalten von der Spitze. Das ist ganz klar gerichtet gegen Klubs wie Hoffenheim, Bayer Leverkusen, Wolfsburg und auch gegen die Bayern".

Man fühle sich bei solchen Vorschlägen "als sei man bei ganz bestimmten Kollegen nicht zu Hause, sondern würde als Eindringling betrachtet", so der ehemalige Ligasekretär des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Polizei-Einsätze: Diskussionsrunde geplant

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung