Völler glättet die Wogen vor dem Wiedersehen

SID
Montag, 05.10.2009 | 15:21 Uhr
Völler und Labbadia waren in der vergangenen Saison noch ein Team
© sid
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
CSL
Live
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
Live
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Das Tischtuch zwischen Bruno Labbadia und Sportdirektor Rudi Völler schien nach seinem Weggang von Bayer Leverkusen zerrissen. Vor dem Wiedersehen relativiert Völler seine Kritik.

Ein Ballyhoo wird es vor dem Bundesliga-Gipfel zwischen dem Hamburger SV und Spitzenreiter Bayer Leverkusen in zwei Wochen wohl nicht geben.

Denn, was Bayer-Sportdirektor Rudi Völler am Sonntagabend über den ehemaligen und seinerzeit in Ungnade gefallenen Leverkusener Coach Bruno Labbadia sagte, glich einer Lobeshymne.

Völler: "Bruno hat sich bestimmt weiterentwickelt"

"Bruno hat sich bestimmt weiterentwickelt. Der Bruno hat das in Leverkusen komplett sehr gut gemacht", sagte Völler in der Sendung Sky90 des Pay-TV-Senders Sky über den jetzigen HSV-Trainer.

Nach einer tollen Hinrunde mit Leverkusen in der vergangenen Saison war die Kritik an dem früheren Bundesliga-Stürmer Labbadia immer lauter geworden. Vor dem DFB-Pokal-Finale gegen Werder Bremen hatte Labbadia unter anderem die Spieler öffentlich kritisiert. Zudem wurde damals bekannt, dass der Coach einen Medienberater hat.

"Das kotzt mich an. Wozu braucht Bruno einen Medienberater?", sagte der aufgebrachte Völler seinerzeit. Labbadia wurde dann nach der Saison vom HSV verpflichtet - angeblich verbunden mit einer Ablösesumme.

"Bruno hat seine Lehren daraus gezogen"

Am Sonntag wählte der Weltmeister von 1990 bewusst moderate Töne. "Es gibt dann immer mal Probleme im Innenbereich, mit den Spielern, wenn du nicht mehr die Ergebnisse erzielst. Aber das darf man nicht überbewerten. Der Bruno hat seine Lehren daraus gezogen. Ich finde, der macht das in Hamburg sehr, sehr gut", erklärte Völler weiter.

Labbadia blieb beim Thema Hamburg-Leverkusen am Sonntag nach dem 3:1 bei Hertha BSC Berlin ebenfalls vornehm zurückhaltend. "Leverkusen war eine wichtige Station für mich. Es ist eine Topmannschaft. Beide Teams haben eine große Qualität", sagte er und ergänzte zum Gipfel am 17. Oktober (18.30 Uhr/live bei Sky und Liga total): "Wir freuen uns auf ein absolutes Spitzenspiel."

Derdiyok: Darum bleiben wir oben

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung