Fussball

Owomoyela: "Ich kann viel mehr"

Von SPOX
Patrick Owomoyela spielt seit 2008 bei Borussia Dortmund
© Getty

Dortmunds Abwehrspieler Patrick Owomoyela will von einer Krise seiner Borussia nichts wissen, räumt nach neun Punkten aus acht Spielen aber immerhin einen Fehlstart seiner Mannschaft ein. Auch von sich selbst erwartet der 29-Jährige mehr.

"Noch ist genügend Zeit, die Saison in die richtige Bahn zu lenken, ich lasse uns keine Krise andichten", sagte Patrick Owomoyela am Samstag zur "Bild". Nach nur neun Punkten aus acht Spielen räumte der Abwehrspieler von Borussia Dortmund aber ein: "Wir haben einen Fehlstart hingelegt, da brauchen wir nicht rumzueiern."

Um den BVB wieder in die Erfolgsspur zu führen, müsse die Mannschaft nun vor allem "ganz einfach spielen und Fußball erstmal arbeiten: Wenn hinten die Null wieder steht, werden wir auch öfter die Siege einfahren", so der 29- Jährige weiter.

Den schlechten Saisonstart am Fehlen von Kapitän Sebastian Kehl festzumachen, hält Owomoyela allerdings für eine "Alibi Diskussion: Natürlich hilft ein gesunder Kehl jeder Mannschaft weiter. Aber wir haben genügend Spieler, die auch Führungspositionen übernehmen können."

Owomoyela erwartet Leistungssteigerung

Dabei erwartet der gebürtige Hamburger auch von sich selbst eine deutliche Leistungssteigerung: "Ich weiß, dass ich längst nicht das gespielt habe, was ich kann. Wir haben alle noch Luft nach oben."

Jeder einzelne Spieler habe "noch nicht das Niveau erreicht, dass er erreichen kann. Wir müssen uns da alle an die eigene Nase packen", bestätigte er auch in einem Interview mit dem Fußball-Radio "90elf".

In der derzeitigen Form sieht Owomoyela auch keine Chance auf eine Nominierung für die Nationalmannschaft: "Ich habe einen deutschen Pass, wäre sofort da, wenn man mich ruft. Aber ich bin kein Träumer, weiß, dass ich von einer Rückkehr im Moment weit entfernt bin."

Zum Steckbrief: Patrick Owomoyela

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung