Fussball

Guerreros Kreuzband wurde nicht operiert

SID
Guerrero kam 2006 für 2,5 Millionen Euro von Bayern München zum HSV
© Getty

Das hintere Kreuzband von HSV-Stürmer Paolo Guerrero ist in den USA nicht operiert worden. Nach einer Meniskus-OP können die Fans auf ein Comeback während der Rückrunde hoffen.

Paolo Guerrero könnte dem Hamburger SV früher zur Verfügung stehen, als zunächst angenommen: Der HSV-Stürmer wurde nach einem Bericht des "Hamburger Abendblatts" doch nicht am hinteren Kreuzband operiert.

Bei der OP in Denver/USA verzichtete der Knie-Spezialist Richard Steadman auf einen Eingriff am hinteren Kreuzband. Stattdessen wurde nur ein arthroskopischer Eingriff am Meniskus vorgenommen, da das vordere Kreuzband des 25-jährigen Peruaners nach Angaben der Ärzte noch stabil genug sei.

Bei einem optimalen Heilungsverlauf könnte Guerrero, der in den ersten vier Ligaspielen bereits vier Mal für den HSV traf, im Laufe der Rückrunde wieder auf dem Platz stehen. Hamburgs Trainer Bruno Labbadia wollte sich zu weiteren Zeitplanungen nicht äußern, intern rechnen die HSV-Verantwortlichen weiterhin mit einem Ausfall Guerreros bis zum Saisonende.

Hier geht's zum Steckbrief von Paolo Guerrero

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung