Herrlich: "Fußball kann man nicht neu erfinden"

SID
Dienstag, 27.10.2009 | 19:19 Uhr
Heiko Herrlich spielte für Freiburg, Leverkusen, Gladbach und Dortmund
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Live
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Trainer Heiko Herrlich hat beim Bundesligisten VfL Bochum einen Drei-Jahres-Vertrag erhalten. Im Interview spricht der Ex-DFB-Trainer über seine Ambitionen.

Heiko Herrlich ist als Trainer im Profi-Fußball angekommen. Beim Bundesligisten VfL Bochum hat der ehemalige U19-Nationaltrainer einen Kontrakt bis 2012 erhalten.

Seine Ziele sind nach der sportlichen Talfahrt des Vereins ganz klar: Am Sonntag in Frankfurt will der 37-Jährige "zurückbeißen". Außerdem will Herrlich die These der Kritiker widerlegen, "dass ein Neuer kein Erfolg haben kann".

Frage: "Heiko Herrlich, der VfL Bochum hat ihnen einen Drei-Jahres-Vertrag gegeben und den Sprung aus der DFB-Juniorenabteilung direkt in den Profi-Fußball ermöglicht. Wie gehen Sie ihre Aufgabe beim VfL an?"

Heiko Herrlich: "Im Fußball ist es wie in der Natur: Starke Tiere fressen schwache Tiere schnell weg. Laut Tabelle gehören wir gerade zu den schwachen Tieren, und ich werde nicht gerne gebissen. Wir werden zusehen, dass wir bald zu den starken Tieren gehören und schon am Sonntag in Frankfurt zurückbeißen."

Frage: "Der DFB hat lange mit einer Freigabe für Sie gezögert ..."

Herrlich: "Ich möchte mich bei meinem alten Arbeitgeber ausdrücklich bedanken, dass er sie mir erteilt hat. Es war eine schöne Zeit beim DFB. Jetzt bin ich stolz, dass die Verantwortlichen des VfL soviel Mut hatten und mich verpflichtet haben."

Frage: "Seit sich die Gerüchte am Montag verdichtet haben, dass Sie Trainer in Bochum werden, hat es auch schon kritische Stimmen gegeben, die sagten, im Abstiegskampf auf einen Trainer-Novizen zu setzen, sei ein Risiko. Wie begegnen Sie diesen kritischen Stimmen?"

Herrlich: "Diese Stimmen sind berechtigt, aber nirgendwo steht geschrieben, dass ein Neuer kein Erfolg haben kann. Thomas Tuchel in Mainz und Markus Babbel in Stuttgart in der vergangenen Saison haben gezeigt, dass es funktionieren kann. Und vor 21 Jahren hat Michael Meier in Köln einen bis dahin unbekannten Christoph Daum über Nacht zum Cheftrainer gemacht."

Frage: "Es ist Ihnen also leichtgefallen, das Angebot anzunehmen ..."

Herrlich: "Ich lebe im Ruhrgebiet, der VfL war mir immer sympathisch. Es war für mich klar, dass ich die Chance wahrnehme. Ich wollte mich seit Beginn meiner Karriere immer mit den Besten messen. Deshalb war es auch als Trainer immer mein Ziel, im Seniorenbereich anzukommen."

Frage: "Welches Potenzial sehen Sie in der Mannschaft?"

Herrlich: "Ich werde jetzt viel Zeit mit der Mannschaft verbringen. Ich habe sie jetzt zweimal live gesehen und viele positive Ansätze erkannt. Den Fußball kann man nicht neu erfinden. Wir wollen Situationen gegen den Ball besser lösen und kreativer nach vorne spielen. Eines ist klar: Hier im Ruhrgebiet wird harte Arbeit verlangt, und dafür habe ich immer gestanden.

Heiko Herrlich wird neuer Trainer beim VfL Bochum

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung