Fussball

HSV will trotz Petric-Ausfall nicht nachlegen

SID
HSV-Trainer Bruno Labbadia (l.) muss die gesamte Hinrunde auf Stürmer Mladen Petric verzichten
© Getty

Mit Mladen Petric fällt bereits der zweite Stürmer des Hamburger SV verletzungsbedingt langfristig aus. Trotzdem hat Coach Bruno Labbadia vorerst weitere Zugänge ausgeschlossen.

Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Stürmer Mladen Petric plant Bundesligist Hamburger SV derzeit keine personellen Verstärkungen.

Trainer Bruno Labbadia erklärte gegenüber mehreren Medien, dass es auch angesichts der angespannten Personalsituation bei seinem Nein zu einer Verpflichtung des Ex-Dortmunders Ebi Smolarek bleiben werde.

Labbadia hat "großes Vertrauen"

"Im Augenblick würde ich das ausschließen. Ich glaube nicht, dass uns jemand, der vier Monate nicht gespielt hat, weiterhelfen könnte", sagte der HSV-Coach.

Der vereinslose Smolarek hatte in der vergangenen Woche ein Probetraining bei den Hanseaten absolviert.

Labbadia verwies darauf, dass man schon den Ausfall von Paolo Guerrero kompensiert habe und dies auch bei Petric plane. "Ich habe großes Vertrauen in die Mannschaft und sehe das als Prüfung", so der 43-Jährige.

Hamburger SV: News & Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung