Fussball

"Wollte zwischendurch alles hinschmeißen!"

SID
Dei Unterstützung seiner Fans hat Ömer Toprak bei der Genesung geholfen
© Getty

Ömer Toprak vom SC Freiburg schaut einem Comeback nach seinem schweren Kart-Unfall vor vier Monaten positiv entgegen, will sich dabei aber zeitlich nicht festlegen.

Der auf einer Kartbahn schwer verunglückte Fußball-Profi Ömer Toprak vom Bundesliga-Aufsteiger SC Freiburg sieht einem möglichen Comeback "recht optimistisch" entgegen.

"Mir hat noch keiner der behandelnden Ärzte gesagt, dass es nicht klappen könnte", erklärte der 24-Jährige während einer Pressekonferenz in Freiburg, bei der er sich erstmals nach seinem Unfall in der Öffentlichkeit äußerte.

"Es geht mir so weit ganz gut. Ich bin sehr zufrieden. Ich kann schon wieder locker joggen, Rad fahren und Krafttraining machen", sagte der Abwehrspieler, der vor vier Monaten bei dem Unfall schwere Verbrennungen erlitten hatte und zwischenzeitlich zur Behandlung auf der Intensivstation lag.

Zeitpunkt der Rückkehr noch offen

Angaben zum Zeitpunkt einer möglichen Rückkehr auf den Fußballplatz kann Toprak aber nicht machen.

Schwierigkeiten bereitet ihm vor allem das Sprunggelenk, das durch die vielen Narben nicht so beweglich ist.

Insgesamt hatte Toprak sieben Operationen über sich ergehen lassen müssen, bei denen unter anderem Hauttransplantationen vorgenommen wurden.

Trotz des Unfalls ist Toprak, der sich ein Jahr lang keinem starken Sonnenlicht aussetzen darf, guter Dinge. "Ich hatte einen schweren Alptraum und war einmal an einem Punkt, alles hinschmeißen zu wollen. Aber meine Eltern und Freunde sowie der Klub haben mir viel Kraft gegeben", sagte Toprak: "Außerdem habe ich in der Klinik noch viel Schlimmeres gesehen."

Zum Steckbrief: Ömer Toprak

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung