Fussball

Erpressungsfall Friedrich: Strafbefehle beantragt

SID
Arne Friedrich wurde im Februar um 5000 Euro erpresst
© sid

Im Erpressungsfall um Arne Friedrich steht die Staatsanwaltschaft vor dem Durchbruch. Zwei Strafbefehle wurden beantragt, so dass den Angeschuldigten das Verfahren gemacht wird.

Der Erpressungsfall um Nationalspieler Arne Friedrich wegen einer 9000 Euro teuren Armbanduhr steht vor seiner Aufklärung. Die Staatsanwaltschaft hat zwei Strafbefehle beantragt und damit einen Bericht der "Bild" bestätigt. In einem Fall hat die Angeschuldigte Einspruch eingelegt, so dass es zur Eröffnung eines Hauptverfahrens kommt.

Die zwei Täter hatten dem Hertha-Kapitän im Februar 2009 eine 9000 Euro teure Armbanduhr aus dem Spind eines Fitness-Camps gestohlen. Anschließend sollte Friedrich den Chronometer, den er vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für die Teilnahme an der EM 2008 erhalten hatte, gegen Zahlung von 5000 Euro zurückerhalten.

Friedrich schaltete die Polizei ein, die den Erpresser bei der Übergabe stellen konnte.

Schalke beantragt Gehaltsobergrenze

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung