Oka Nikolov: Comeback gegen Hannover 96

SID
Mittwoch, 14.10.2009 | 16:28 Uhr
Oka Nikolov gab 1995 sein Bundesliga-Debüt für Eintracht Frankfurt
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Eintracht Frankfurts Oka Nikolov hat seine Adduktorenprobleme überstanden. Der 35 Jahre alte Torhüter wird im Heimspiel gegen Hannover 96 den Vorzug vor Ralf Fährmann erhalten.

Im Rennen um die Nummer eins im Tor von Bundesligist Eintracht Frankfurt hat Urgestein Oka Nikolov nach überstandenen Adduktorenproblemen derzeit noch die Nase vorn.

Der 35-Jährige kehrt beim Heimspiel gegen Hannover 96 am Samstag ins Eintracht-Tor zurück und erhält damit vorerst den Vorzug vor Ralf Fährmann, der nach einem auskurierten Handgelenksbruch ebenfalls wieder zur Verfügung steht.

"Oka wird spielen. Aber ich betone, dass wir einen offenen Konkurrenzkampf haben. Ich hoffe, dass Ralf schnell eine ernsthafte Alternative zu Oka wird. Schließlich haben wir ihn geholt, damit er bei uns die Nummer eins wird", sagte Frankfurts Trainer Michael Skibbe, der nach acht Pflichtspielen ohne Niederlage zu Beginn der Saison zuletzt zwei Bundesliga-Pleiten gegen den VfB Stuttgart (0:3) und bei Schalke 04 (0:2) einstecken musste, der Sport Bild.

Fährmann überzeugt in Testspielen

Ohnehin scheint der im Sommer von Schalke ablösefrei nach Frankfurt gewechselte Fährmann gute Aussichten zu haben, Nikolov noch in der laufenden Spielzeit als Stammtorhüter bei der Eintracht abzulösen.

Zuletzt konnte sich der 21-Jährige bereits in den Testspielen gegen Wetzlar (3:1) und beim griechischen Erstligisten Skoda Xanthi (4:2) empfehlen. "Besonders gegen die Griechen war ich angetan von seiner Leistung", sagte Skibbe. Fährmann selbst meinte: "Natürlich ist es mein Ziel, so schnell wie möglich für die Eintracht in der Bundesliga zu spielen."

Arne Friedrich sucht den Hertha-Maulwurf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung