Fussball

Adler oder Neuer zu ManUnited?

Von SPOX
Zwei der besten deutschen Torhüter: Rene Adler (l.) und Manuel Neuer
© Getty

Deutschland, einig Torwartland. Aktuell machen die Torhüter in der Bundesliga mächtig von sich reden. Um große Namen wie Rene Adler, Manuel Neuer, Robert Enke, Frank Rost und Jaroslav Drobny ranken sich Wechselgerüchte. Ein Überblick:

Wer steht in der kommenden Saison wo im Tor? Nach gerade mal zehn Spieltagen der aktuellen Saison wird schon über mögliche Abwanderungsgedanken einiger Hochkaräter in der Bundesliga spekuliert. Nicht zu früh, schließlich wird es schon in der Winterpause konkrete Verhandlungen geben.

Fünf Keeper spielen momentan in den Spekulationen die Hauptrollen - ein Überblick:

Rene Adler: Der Nationalkeeper hat bei Bayer Leverkusen zwar noch einen gültigen Vertrag bis 2012, aber nach "Kicker"-Informationen hat Manchester United die Fühler nach Adler ausgestreckt.

Angeblich besitzt Adler ausschließlich für den Wechsel nach Manchester eine Ausstiegsklausel in seinem laufenden Vertrag. Sollte ManUnited der Nachfolger für den mittlerweile 39-jährigen Edwin van der Sar 20 Millionen Euro wert sein, dann könnte Adlers Abschied vom Rhein schon vor 2012 anstehen.

Manuel Neuer: Manchester hat aber noch einen anderen deutschen Jungstar auf der Liste, Manuel Neuer. Sir Alex Ferguson hat Neuer schon mehrmals beobachtet und soll begeistert von dem 23-Jährigen sein.

Schlechte Nachrichten also für den FC Bayern, der ebenfalls schon im Sommer an Neuer interessiert war und nun angeblich in der Winterpause zum Zug kommen sollte. Ein Transfer Neuers an die Isar wurde aber mittlerweile sowohl von Neuer als auch vom FC Bayern dementiert.

Robert Enke: Nächste Frage: Was wird aus Robert Enke? Im Moment ist die einzige Sorge des Nationalkeepers, wieder völlig gesund zu werden und zu spielen. Und es sieht gut aus. "Ich bin voll im Plan und gehe davon aus, am Samstag in Köln im Tor zu stehen", zitiert der "Kicker" Enke.

Erst wenn er wieder auf dem Platz steht, sollen andere Themen wie die Nationalmannschaft und ein möglicher Wechsel im Sommer auf die Tagesordnung kommen.

Mit Bundestrainer Joachim Löw oder Torwarttrainer Andreas Köpke soll es schon in den nächsten Tagen ein Gespräch über die Chancen auf eine WM-Teilnahme geben. Um einen möglichen Abschied aus Hannover geht es dann in der Winterpause.

"Dann werde ich gucken und in Ruhe entscheiden", sagte Enke. "Vielleicht nicht vor März. Es gibt keine Not, keinen Druck." Es sei denn, ein potenzieller neuer Verein braucht eine schnellere Entscheidung. Ein möglicher Kandidat: der Hamburger SV.

Frank Rost: Womit wir schon beim Thema wären. In Hamburg steht nach wie vor der 36-jährige Frank Rost im Tor. Mit seinen Leistungen sind eigentlich alle zufrieden, trotzdem kommt er langsam in das Alter, in dem über sein Karriereende spekuliert wird.

"Ich werde nach dieser Saison mit Sicherheit noch Fußball spielen", stellte Rost klar. "Und dass ich am liebsten in Hamburg meine Karriere beenden möchte, hat Bestand."

HSV-Trainer Bruno Labbadia äußert sich zu einer Vertragsverlängerung mit Rost noch nicht konkret: "Wir werden uns zusammensetzen, und entweder wir machen es oder nicht. Ich spreche viel mit Frank und bin froh, dass er da ist. Er ist jemand, den man gern in seinem Team hat."

Jaroslav Drobny: Sollte sich der HSV gegen einen neuen Vertrag für Rost entscheiden und der Preis für Enke eventuell zu hoch sein, dann stünde Jaroslav Drobny von Hertha BSC bereit. Der Tscheche ist sowohl bei den Hamburgern als auch beim VfB Stuttgart ein Kandidat, sollte dort der 39-jährige Jens Lehmann nicht weitermachen.

"Wir wollen Jaro halten, Jaro ist grundsätzlich positiv eingestellt. Aber wir wissen auch, dass der HSV und Stuttgart im Sommer auf der Torwartposition womöglich was machen", sagte Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz dem "Kicker".

Bundesliga: Der 11. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung