Funkel: "Die Qualität reichte nicht"

SID
Samstag, 17.10.2009 | 22:00 Uhr
9 Spieltage, 8 Pleiten in Folge: Friedhelm Funkel durchläuft mit Hertha BSC eine schlimme Krise
© Getty
Advertisement
NBA
Di22.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Superliga
Midtjylland -
Horsens
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Auch unter Friedhelm Funkel geht die Hertha-Krise weiter. Der Coach spricht seiner Truppe nach der Pleite gegen Nürnberg sogar die nötige Qualität ab. Ähnlich läuft es in Stuttgart: VfB-Manager Horst Heldt kündigt schon den Abstiegskampf an. Für Franz Beckenbauer ist Ze Roberto kein Fußballer, sondern ein Tänzer und Schalkes Kevin Kuranyi hat endlich mal wieder Grund zur Freude. Shooting-Star Thomas Müller kündigt bessere Bayern-Zeiten an. Die SKY-Stimmen zum 9. Spieltag.

Friedhelm Funkel (Trainer Hertha BSC)...

...über die 0:3-Pleite beim 1.FC Nürnberg: "Ich hätte nicht erwartet, dass es so hart wird. Die Mannschaft hat heute nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Die Enttäuschung bei mir ist riesengroß, zeigt aber, dass ich mit meiner Einschätzung richtig gelegen habe. Was jetzt zählt ist Arbeit, Arbeit, Arbeit. Wir werden in den nächsten Wochen das eine oder andere verändern müssen."

...über die Gründe für die Niederlage: "Ich bin einfach enttäuscht, vor allen Dingen vom Defensivverhalten. Wenn man Tabellen-18. ist, muss man einfach beherzter in die Zweikämpfe gehen und um jeden Quadratmeter hier auf dem Rasen kämpfen. Das ist in vielen Situationen nicht der Fall gewesen, weil wir einfach zu weit weg gestanden haben und uns nicht aufgedrängt haben, in die Zweikämpfe zu gehen, wie es sich gehört. Es ist meine Aufgabe, das in den nächsten Tagen im Training zu vermitteln und der der Mannschaft noch gewissenhafter mitzuteilen, in welcher Situation wir eigentlich sind. Und dann muss in den nächsten Spielen einfach die Wende kommen."

...über die Perspektive: "Im Moment sieht es so aus, dass die Qualität nicht reicht. Ich weiß aber, dass der eine oder andere besser spielen kann. Das müssen wir in den nächsten Wochen herauskitzeln. Das geht aber wirklich nur über knochenharte Arbeit. Und die wird in den nächsten Wochen im Vordergrund stehen.

...über das bevorstehende Europa-League-Spiel gegen den SC Heerenveen: "Im eigenen Stadion wollen wir dieses Spiel gewinnen, um uns ein Stück Selbstbewusstsein für das Spiel gegen Wolfsburg anzueignen. Aber ohne Arbeit geht es nicht - und das hat die Mannschaft heute in weiten Teilen vermissen lassen."

Steve von Bergen (Hertha BSC)...

...nach dem Spiel: "Das ist unerklärbar heute:  Der Vorletzte kämpft mehr als wir. Wir müssen mit Stolz das Trikot von Hertha tragen. Das ist eine sehr schwierige Situation vor uns. Ich habe aber keine Angst."

Michael Oenning (Trainer 1.FC Nürnberg)...

...über Doppeltorschütze Albert Bunjaku: "Ich traue meinen Jungs eine Menge zu. Albert sagte schon in der Halbzeit: Mir zwicken die Waden. Ich sagte: Du läufst, so lange es geht. Er hat relativ lange durchgehalten."

Sky-Experte Franz Beckenbauer...

...über das Spiel HSV-Leverkusen: "Es hat beiden ein bisschen der Mut gefehlt, wofür ich vollstes Verständnis habe. Das Spiel lief von der ersten bis zur letzten Minute auf ein 0:0 hinaus. Man hat auf eine Chance gewartet, man hat auf einen Fehler gewartet. Das Unentschieden war gerecht. Der HSV war überlegen, aber nicht konsequent in den Torchancen."

...über Leverkusens Oldie Sami Hyypiä: "Er ist so unscheinbar. Wenn man heute die Zuschauer fragt: Wer war bei Leverkusen die Nummer vier? Es wird keiner wissen, aber diejenigen, die vom Fußball ein bisschen verstehen. Das war eine Klasse, wie er sich bewegt."

...über HSV-Routinier Ze Roberto: "Für mich ist er kein Fußballer, für mich ist er ein Tänzer."

Bernd Hoffmann (Vorstandsvorsitzender Hamburger SV)...

...über die Suche nach einem neuen Sportdirektor: "Vor Weihnachten passiert da garantiert gar nichts, es kann auch der Sommer sein. Wir lassen uns auch mal gerne Zeit. Wir wollen die beste Lösung finden, nicht die schnellste."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV)...

...über das Spiel: "Wir mussten das Spiel machen, weil Leverkusen ganz klar auf einen Fehler von uns gewartet hat. Meine Mannschaft hat sehr viel investiert. Wir haben sehr viel dafür getan, das Spiel gewinnen zu können. Aber uns haben die letzte Durchschlagkraft und die Qualität gefehlt. Qualitätsspieler wie Petric und Guerrero sind schwer zu ersetzen."

...über eine Neuverpflichtung für den Angriff: "Wir haben eine Notsituation, die nicht schön ist. Aber wir können keinen holen, der uns sofort weiterholt. Wir können nur Arbeitslose holen. Aber bis der Spieler fit wäre, ist die Vorrunde vorbei."

Jupp Heynckes (Trainer Bayer 04 Leverkusen)...

...über das Spiel: "Das Unentscheiden ist gerecht. Es war vorhersehbar, dass es heute nicht ein so attraktives Spiel werden würde. Man muss berücksichtigen: Ich habe zehn Tage lang 13 Spieler nicht im Training gehabt, auch Bruno standen sehr viele Spieler nicht zur Verfügung. Die Spieler sind nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte, sie können nicht zu 100 Prozent ihre Leistung abrufen. Sie haben zwei Länderspiele in den Knochen, sie hatten die langen Reisen. Wir haben unser Spielkonzept auf Abwehrorganisation angelegt, den Gegner nicht so aufkommen lassen. Aber ich hätte mir schon gewünscht, dass wir mutiger nach vorne spielen."

Sami Hyypiä (Bayer 04 Leverkusen)...

...über das Spiel: "Wir können mit dem Unentschieden zufrieden sein. Wir sind hierhergekommen, um Punkte mitzunehmen. Vielleicht hätten wir mit dem Ball besser umgehen können. Wir haben Hamburg zu viele Spielanteile gelassen. Aber taktisch und defensiv haben wir es sehr gut gemacht. Hamburg hatte nur eine gute Chance. Die Defensivtaktik war in Ordnung. Wir können Hamburg nicht ins offene Messer laufen."

Horst Heldt (Vorstand Sport VfB Stuttgart)...

... nach der 1:2-Heimpleite gegen Schalke 04: "Wir hatten heute die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen. Wir waren eigentlich auf einem guten Weg, außer, dass wir in den entscheidenden Phasen individuelle Fehler gemacht haben. Deswegen haben wir zwei Tore bekommen. Es kommt dann letztendlich alles zusammen: Du machst vorne die Tore nicht und hinten machst du Fehler. Und deswegen verlierst du das Spiel. Wir bewegen uns in der Liga definitiv im Abstiegskampf. Das ist zweifelsohne so, und auch erkennbar am Tabellenplatz."

Kevin Kuranyi (Schalke 04)...

...nach dem Spiel: "Das tut immer gut. Ich als Stürmer habe eine lange Zeit nicht mehr getroffen. Natürlich tut es mir leid für Stuttgart. Ich habe lange Jahre hier gespielt. Aber so ist der Fußball. Ich arbeite für den FC Schalke 04. Und für den muss ich alles geben."

Robin Dutt (Trainer SC Freiburg)...

...nach der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Bayern: "Wir haben Bayern zwei Tore geschenkt. Sie haben so gut wie keins selber gemacht. Wenn man zwei Tore schenkt, kann man weder mit dem Ergebnis noch mit der Leistung zufrieden sein."

Louis van Gaal (Trainer FC Bayern München)...

...nach dem Spiel: "Ich denke, dass wir in der zweiten Halbzeit sehr dominant und gut gespielt haben. Aber in den letzten Minuten nicht."

Thomas Müller (FC Bayern München)...

...nach dem Sieg: "Das Glück haben wir in den letzten drei Spielen etwas vermisst. Jetzt geht es wieder aufwärts beim FC Bayern."

Tim Wiese (Werder Bremen)...

...über den Strafstoß beim 2:0 gegen 1899 Hoffenheim: "Ich habe Ball und ihn (Hoffenheims Maicosuel) berührt. Den kann man geben. Ich halte ihn ja dann auch."

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05)...

...nach der 0:1-Niederlage in Köln: "Wir haben heute unsere Stärken zu Hause gelassen. Uns hat ein bisschen der Mut gefehlt, das Zutrauen, vielleicht auch die Frische. Unter der Woche hat es besser ausgeschaut als heute beim Spiel. Aber okay, es ist auch mal drin, dass wir nicht so am Limit spielen. Trotzdem wäre ein Punkt drin gewesen, mehr wäre aber nicht verdient gewesen."

Florian Fromlowitz (Hannover 96)...

...nach der 1:2-Niederlage in Frankfurt: "Wir hatten viele Chancen. Heute war auf jeden Fall mehr drin. Von daher gilt es, ich an den Chancen hochzuarbeiten, damit wir nächste Woche erfolgreich sind."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

über den 2:0-Sieg gegen den VfL Bochum: "Es hat mir heute Spaß gemacht. Wir waren von der ersten Sekunde an dominant und haben eine extreme taktische Disziplin an den Tag gelegt. Die Jungs haben sich richtig reingehauen, wir hatten viele Ball-Eroberungen. Wir hätten ein, zwei Tore mehr machen können, aber ich bin zufrieden. Es war alles andere als perfekt, aber es war Leidenschaft - und so soll es sein."

Thomas Ernst (Vorstand Sport VfL Bochum)...

...über die Suche nach einem neuen Trainer: "Wir führen unsere Gespräche. Wir wissen, dass alles in guter Hand ist. Funny (Frank Heinemann) und Dariusz (Wosz) machen das super. Deswegen haben wir da keine Eile. Wir werden uns in aller Ruhe für einen Kandidaten entscheiden. Es macht keinen Sinn, einen Zeitpunkt zu sagen. Wir werden bei gegebener Zeit einen präsentieren. Ob es in dieser Woche ist, in der nächsten Woche oder erst in drei Wochen - lassen wir uns überraschen."

...vor dem Spiel über die Chancen von Interimstrainer Frank Heinemann auf den Posten des Cheftrainers: "Natürlich setzen wir uns damit auseinander. Von uns hat auch niemand gesagt, dass er kein Kandidat ist."

Andreas Luthe (VfL Bochum)...

über das Spiel: "Die Spielfreude, die wir in den letzten Wochen hatten, hatten wir heute nicht. Und deswegen haben wir verdient verloren. Ich weiß nicht, woran es gelegen hat. In so einem Spiel braucht man niemanden motivieren. Da heißt es fighten, fighten, fighten - es hat heute nicht gereicht."

Marcel Maltritz (VfL Bochum)...

...über das Spiel: "Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit zu viele einfache Fehler gemacht und Dortmund eingeladen, aufs Tor zu schießen. Das darf in einem so wichtigen Spiel nicht sein. Es war nicht so eine geschlossene Mannschaftsleistung wie in den beiden Spielen davor."

...über die Trainersuche: "Es nervt langsam, wenn man immer wieder darauf angesprochen wird. Man muss es einfach hinnehmen, dass die beiden nun unsere Trainer sind. Ich denke, dass in dieser Woche eine Entscheidung getroffen wird, wie es weitergeht."

Zvjezdan Misimovic (VfL Wolfsburg)...

...nach dem 2:1-Sieg über Borussia Mönchengladbach: "Das war kein gutes Spiel von uns. Gladbach hat es uns schwer gemacht. Sie sind hinten nicht schlecht gestanden, es war schwer, durchzukommen. Vielleicht haben wir es ein bisschen zu wenig über die Außenbahnen versucht. Es war nicht so überzeugend. Wichtig war, dass wir heute gewinnen und oben dranbleiben."

Michael Frontzeck (Trainer Borussia Mönchengladbach)...

...nach dem Spiel: "Fakt ist, dass wir fünf Spiele in Folge verloren haben. Wir können sicherlich auf der Leistung aufbauen, aber irgendwann müssen die Punkte kommen."

Tobias Levels (Borussia Mönchengladbach)...

nach dem Spiel: "Wir haben heute ein sehr sehr gutes Auswärtsspiel gemacht und hatten alle Möglichkeiten, Unentschieden zu spielen oder gar zu gewinnen. Umso bitterer ist es. Wir nehmen trotzdem diese Leistung mit. Wir müssen jetzt auch in den schwierigen Zeiten Ruhe behalten. Wenn wir so Fußball spielen, werden wir die Punkte in den nächsten Wochen auch holen."

Die aktuelle Bundesliga-Tabelle

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung