Petric enttäuscht vom HSV

SID
Donnerstag, 01.10.2009 | 11:49 Uhr
Mladen Petric vom Hamburger SV lag im Sommer ein Angebot vom VfL Wolfsburg vor
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Mladen Petric ist, nachdem sich Paolo Guerrero schwer verletzt hat und mehrere Monate ausfällt, für den Hamburger SV im Angriff Gold wert und unersetzbar. Eine Verbesserung seiner Bezüge ist nun dennoch gescheitert - sehr zum Ärger des Kroaten.

Der Mann mit der bedeutenden Nummer zehn hat in der laufenden Saison bereits neun Mal für den Hamburger SV getroffen - drei Treffer davon gelangen dem kroatischen Nationalspieler in der Bundesliga. Auch das Siegtor gegen Bayern München zuletzt geht auf das Konto des Torjägers.

Petric trägt nach dem Ausfall seines Sturmpartners Paolo Guerrero, der sich nach einer Operation am Kreuzband in der Rehabilitation befindet, die Hauptangriffslast auf seinen Schultern.

Top-Angebot aus Wolfsburg im Sommer

Eigentlich Grund genug, seine Bezüge der Situation und Leistung entsprechend anzuheben. Vor allem, nachdem Petric im Sommer bereits ein Top-Angebot des VfL Wolfsburg vorlag, welches ihm 4,5 Millionen Euro pro Jahr garantiert hätte - der HSV jedoch die Freigabe verweigerte.

Damals wurde ihm eine Anhebung des mit 2,5 Millionen Euro deutlich geringer dotierten Vertrags vom ehemaligen Sportchef Dietmar Beiersdorfer in Aussicht gestellt.

Gespräche dazu fanden nun zwischen Volker Struth, dem Berater des Kroaten, und HSV-Boss Bernd Hoffmann statt. Sie führten aber nicht zum gewünschten Ergebnis.

Petric ist damit alles andere als zufrieden: "Ich bin ziemlich traurig und enttäuscht. Es ist schade, dass es so kommt. Das ist nicht gut für den Kopf, aber ich mache deswegen jetzt keinen Rabbatz, werde weiter mein Bestes geben", sagte der Angreifer dem "Kicker".

HSV: Boateng denkt an längeren Verbleib

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung