Petric enttäuscht vom HSV

SID
Donnerstag, 01.10.2009 | 11:49 Uhr
Mladen Petric vom Hamburger SV lag im Sommer ein Angebot vom VfL Wolfsburg vor
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Mladen Petric ist, nachdem sich Paolo Guerrero schwer verletzt hat und mehrere Monate ausfällt, für den Hamburger SV im Angriff Gold wert und unersetzbar. Eine Verbesserung seiner Bezüge ist nun dennoch gescheitert - sehr zum Ärger des Kroaten.

Der Mann mit der bedeutenden Nummer zehn hat in der laufenden Saison bereits neun Mal für den Hamburger SV getroffen - drei Treffer davon gelangen dem kroatischen Nationalspieler in der Bundesliga. Auch das Siegtor gegen Bayern München zuletzt geht auf das Konto des Torjägers.

Petric trägt nach dem Ausfall seines Sturmpartners Paolo Guerrero, der sich nach einer Operation am Kreuzband in der Rehabilitation befindet, die Hauptangriffslast auf seinen Schultern.

Top-Angebot aus Wolfsburg im Sommer

Eigentlich Grund genug, seine Bezüge der Situation und Leistung entsprechend anzuheben. Vor allem, nachdem Petric im Sommer bereits ein Top-Angebot des VfL Wolfsburg vorlag, welches ihm 4,5 Millionen Euro pro Jahr garantiert hätte - der HSV jedoch die Freigabe verweigerte.

Damals wurde ihm eine Anhebung des mit 2,5 Millionen Euro deutlich geringer dotierten Vertrags vom ehemaligen Sportchef Dietmar Beiersdorfer in Aussicht gestellt.

Gespräche dazu fanden nun zwischen Volker Struth, dem Berater des Kroaten, und HSV-Boss Bernd Hoffmann statt. Sie führten aber nicht zum gewünschten Ergebnis.

Petric ist damit alles andere als zufrieden: "Ich bin ziemlich traurig und enttäuscht. Es ist schade, dass es so kommt. Das ist nicht gut für den Kopf, aber ich mache deswegen jetzt keinen Rabbatz, werde weiter mein Bestes geben", sagte der Angreifer dem "Kicker".

HSV: Boateng denkt an längeren Verbleib

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung