Mondragon: "Haben einen weiten Weg vor uns"

Von Interview: Thomas Gaber
Dienstag, 06.10.2009 | 10:07 Uhr
Kam im Sommer 2007 von Galatasaray Istanbul: Faryd Mondragon
© Getty
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
FIFA Club World Cup
Casablanca -
Urawa
FIFA Club World Cup
Gremio -
Pachuca
Coupe de la Ligue
Toulouse -
Bordeaux
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Coupe de la Ligue
Monaco -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Real Madrid
Eredivisie
Groningen -
PSV Eindhoven
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian – Glasgow Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo Funchal
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
Saint-Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Strasbourg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennaiyin -
Kerala Blasters
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Championship
Aston Villa -
Sheff Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
Roma
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II

Der Punktgewinn beim FC Bayern München macht den Kölnern Mut, dennoch steht der FC nach acht Spieltagen auf dem Relegationsplatz. Auch, weil die Rheinländer ein schweres Auftaktprogramm hatten, vor allem aber, weil die Offensivabteilung noch nicht trifft. Verlass ist dagegen bislang auf Keeper Faryd Mondragon.

Im SPOX-Interview spricht der 38-jährige Kolumbianer über den Punktgewinn bei den Bayern, die Situation beim FC und die WM-Chancen seiner Nationalmannschaft.

SPOX: Herr Mondragon, Sie haben am Wochenende relativ wenig zu tun gehabt. Dabei haben Sie immerhin beim FC Bayern gespielt...

Faryd Mondragon: Die Jungs haben fantastisch gefightet und mir meinen Job recht einfach gemacht. Wir haben hart gearbeitet und uns diesen Punkt verdient.

SPOX: Man könnte den FC aber auch für sein schwaches Offensivspiel anprangern.

Mondragon: Sie haben es gesagt: Wir haben beim FC Bayern gespielt. Da geht es in erster Linie darum, sicher zu stehen. Ich gebe aber zu, dass wir unsere wenigen Konterchancen besser hätten nutzen müssen.

SPOX: Ihre Mannschaft hat in acht Spielen erst fünf Tore geschossen. Ist die Offensive das größte Problem?

Mondragon: Wir haben genug Qualität in der Offensive. Wir müssen uns in allen Mannschaftsteilen verbessern, um da unten rauszukommen. Gegen Leverkusen und Bayern standen wir sehr gut, jetzt muss das Spiel nach vorne verbessert werden. Das geht nicht von heute auf morgen, sondern nur Schritt für Schritt.

SPOX: Waren Sie überrascht, wie harmlos die Bayern waren?

Mondragon: Die Bayern haben sein sehr gutes Spiel in der Champions League abgeliefert und waren gegen uns nicht so konsequent. Wir haben es ihnen aber auch nicht leicht gemacht. Für uns war es der ideale Zeitpunkt, die Bayern zu spielen. Sie waren vielleicht etwas müde nach dem Juve-Spiel. Die Bayern sind immer gefährlich. Sie haben viele Spieler, die mit einer Aktion ein Spiel entscheiden können. Wir hatten auch ein bisschen Glück.

SPOX: Wie ist die Lage des FC zu beurteilen? Fünf Punkte in acht Spielen sind nicht viel...

Mondragon: Das ist in der Tat wenig. Wir haben nicht so schlecht gespielt und hätten mehr Punkte verdient gehabt. Wir wissen, dass wir in einer schwierigen Situation sind und noch einen weiten Weg vor uns haben.

SPOX: Köln hat schon gegen fast alle Spitzenmannschaften gespielt. Ein Vorteil, dass es jetzt gegen die "Kleinen" geht?

Mondragon: Es gibt keine leichten Spiele in der Bundesliga. Spiele gegen Bochum, Mainz oder Mönchengladbach sind genauso schwer wie gegen Bayern, Leverkusen oder Schalke. Die Bundesliga ist sehr ausgeglichen. So ausgeglichen ist keine andere Top-Liga in Europa.

SPOX: Nach dem schlechten Saisonstart wurde es unruhig in Köln. Wie geht die Mannschaft damit um?

Mondragon: Es herrscht traditionell eine hohe Erwartungshaltung in Köln. Das Umfeld ist besonders, die Fans sind einfach fantastisch. Deshalb macht es auch so viel Spaß, in Köln zu spielen.

SPOX: Welche Rolle spielt Lukas Podolski?

Mondragon: Lukas ist ein hervorragender Fußballer und ein noch besserer Mensch. Er ist ein Führungsspieler und gibt alles für diesen Verein. Wir können stolz sein, ihn bei uns zu haben.

SPOX: Sie haben lange für die kolumbianische Nationalmannschaft gespielt und standen bei der WM 1998 in Frankreich im Tor. Seitdem war Kolumbien nicht mehr dabei. Wie beurteilen Sie die Chancen, dass es mit der Teilnahme für 2010 doch noch klappt?

Mondragon: Die Niederlage in Uruguay (1:3, d. Red.) hat uns zurückgeworfen. Es wird sehr schwer. Kolumbien muss die beiden letzten Spiele gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen. Es wäre wichtig für unser Land, sich mal wieder zu qualifizieren. Unsere Fans hätten es verdient.

Alles zum 1. FC Köln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung