Fussball

Funkel und Streit bald wieder vereint?

Von SPOX
Könnten sich schon bald in Berlin wiedersehen: Friedhelm Funkel (l.) und Albert Streit
© Getty

Friedhelm Funkel, neuer Trainer bei Hertha BSC, möchte den Hauptstadtklub aus dem Keller der Tabelle holen und braucht dazu neues Personal. Bereits im Winter könnte er die alte Dame mit einem alten Bekannten verstärken.

Erst wurde er von Trainer Felix Magath aus dem Profi-Kader verbannt, dann sogar von den eigenen Fans bespuckt und beleidigt: Albert Streit hat beim FC Schalke 04 keine Zukunft mehr.

Eine neue Bewährungschance könnte der Mittelfeldspieler jedoch schon bald erhalten. Hertha BSC Berlin hat mit Friedhelm Funkel einen neuen Trainer, der gleichzeitig ein alter Bekannter von Streit ist - beide arbeiteten von 2006 bis 2008 in Frankfurt zusammen.

Transfer bereits im Winter?

Der Hauptstadtklub befindet sich nach acht Spielen auf dem letzten Platz in der Bundesliga - Verstärkungen sind dringend notwendig.

Laut "B.Z." fand in der vergangenen Woche ein Telefonat zwischen Trainer und Ex-Spieler statt. Ein Transfer im Winter ist vorstellbar. Auch Michael Preetz, Manager der Hertha, soll Streit den Deal bereits in Aussicht gestellt haben.

In Berlin wäre dem Problem-Profi zumindest die Unterstützung des Trainers sicher: "Was mit Albert auf Schalke passiert, hat er nicht verdient. Er ist ein ordentlicher Kerl, ich konnte mich immer auf ihn verlassen", sagte Funkel der "Frankfurter Rundschau".

Ob es tatsächlich zur Wiedervereinigung kommt und der Profi unter seinem ehemaligen Trainer zu alter Stärke zurückfinden kann, wird sich somit offenbar schon in diesem Winter zeigen.

Hertha BSC: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung