Hoeneß: "Daum wollte mich zerstören"

Von SPOX
Samstag, 01.08.2009 | 12:29 Uhr
Oktober 2000: Der Streit zwischen Christoph Daum (l.) und Uli Hoeneß hielt die Republik in Atem
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Uli Hoeneß hat schwere Vorwürfe gegen Christoph Daum erhoben. Die Aussagen des Bayern-Managers bezogen sich auf den heftigen öffentlichen Streit zwischen ihm und dem damals designierten Bundestrainer Daum im Zuge der Kokainaffäre im Jahr 2000.

Auch neun Jahre nach dem öffentlichen Streit zwischen Uli Hoeneß und Christoph Daum ist an eine Versöhnung zwischen dem Manager des FC Bayern München und dem Trainer von Fenerbahce Istanbul nicht zu denken.

In der Sendung "Audi Star Talk" erklärte Hoeneß Bezug nehmend auf die Auseinandersetzung im Jahr 2000: "Er ist wissentlich damals bereit gewesen, mich und meine Familie zu zerstören. Das kann man für nichts auf der Welt in Kauf nehmen."

Für Hoeneß gebe es keine Chance, jemals wieder mit Daum "'business as usual' zu machen".

Hoeneß hatte im Oktober 2000 Kokaingerüchte um den damaligen Leverkusener Trainer Daum publik gemacht und letztlich damit verhindert, dass dieser das Amt des Bundestrainers (ab 1. Juni 2001) übernahm.

Schlimmste Anfeindungen

Daum reichte eine Verleumdungsklage gegen Hoeneß ein und beteuerte mehrmals öffentlich seine Unschuld. Hoeneß stand als Buhmann da.

"Einer hat mir geschrieben 'Dich haben sie auch in Dachau vergessen'. Ein anderer hat sogar 10.000 Euro geboten, wenn sie mich beim Spiel in Schalke von der Bank schießen", erinnerte sich Hoeneß an eine Zeit voller Anfeindungen.

Am Ende ging der Bayern-Manager allerdings als Sieger aus der Affäre hervor, nachdem Daum bei einem freiwilligen Haartest tatsächlich Kokainmissbrauch nachgewiesen wurde.

"Ein absolut reines Gewissen..."

Unvergessen ist Daums Pressekonferenz in Leverkusen, wo er seine Beweggründe für den Test erklärte: "Ich tue das, weil ich ein absolut reines Gewissen habe."

Hoeneß dazu: "Wenn Christoph Daum nicht so bescheuert gewesen wäre, eine Haarprobe zu machen, hätte ich dieses Spiel nie gewinnen können. Stellen sie sich vor, er hätte die Probe nicht gemacht. Ich weiß nicht, was mit mir passiert wäre."

Der FC Bayern in der Sommerpause

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung