bundesliga-vereine hannover-96-andreas-bergmann-florian-fromlowitz-arnold-bruggink-jan-schlaudraff vfb-stuttgart-christian-gross-pawel-pogrebnjak-alexander-hleb borussia-dortmund-lucas-barrios-juergen-klopp-markus-feulner-sven-bender 1-fc-nuernberg-entlassung-michael-oenning-marek-mintal-dennis-diekmeier sc-freiburg-robin-dutt-heiko-butscher-oemer-toprak-kart-unfall fc-schalke-04-felix-magath-lewis-holtby-kevin-kuranyi-ivan-rakitic vfl-wolfsburg-armin-veh-dieter-hoeness-grafite-edin-dzeko-zvejzdan-misimovic bayer-leverkusen-jupp-heynckes-toni-kroos-eren-derdiyok-stefan-kiessling vfl-bochum-heiko-herrlich-stanislav-sestak-philipp-heerwagen fsv-mainz-05-thomas-tuchel-andreas-ivanschitz-aristide-bance hamburger-sv-bruno-labbadia-ze-roberto-eljero-elia-jerome-boateng hertha-bsc-berlin-friedhelm-funkel-theofanis-gekas-gojko-kacar eintracht-frankfurt-michael-skibbe-maik-franz-caio fc-koeln-lukas-podolski-zvonimir-soldo-lukas-podolski-maniche borussia-moenchengladbach-vorschau-michael-frontzeck-juan-arango fc-bayern-muenchen-louis-van-gaal-mario-gomez-uli-hoeness-franz-beckenbauer tsg-1899-hoffenheim-ralf-rangnick-franco-zuculini-diego-maradona-demba-ba sv-werder-bremen-thomas-schaaf-claudio-pizarro-mesut-oezil

Pogrebnjak beim VfB angekommen

SID
Sonntag, 02.08.2009 | 14:21 Uhr
Pawel Pogrebnjak erzielte von 2007 bis 2009 22 Liga-Tore für Zenit St. Petersburg
© Getty
Advertisement
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Der Gomez-Nachfolger steht endgültig fest: Pawel Pogrebnjak unterschreibt für vier Jahre bei den Schwaben. Sportdirektor Heldt schließt weitere Neuverpflichtungen nicht aus.

Der russische Nationalspieler Pawel Pogrebnjak von Zenit St. Petersburg tritt beim VfB Stuttgart die Nachfolge von Mario Gomez an. "Wir freuen uns, dass es geklappt hat. Er entspricht genau dem Profil, das wir gesucht haben. Er ist ein Stoßstürmer, ähnlich wie Mario Gomez", sagte Sportdirektor Horst Heldt nach dem 4:1 (0:1) der Schwaben gegen die SG Sonnenhof Großaspach in der ersten Runde des DFB-Pokals.

Pogrebnjak absolvierte am Sonntag den Medizin-Check in Stuttgart, flog dann wegen Botschaftsgängen noch einmal zurück nach Russland und wird am Montag wieder in Deutschland erwartet. Der 25-Jährige soll nach Aussage von Heldt "um die fünf Millionen Euro" kosten.

Vier-Jahres-Vertrag für den Russen

Pogrebnjak wird beim VfB für vier Jahre unterschreiben und dort Nationalspieler Gomez beerben, der für (zunächst) 30 Millionen Euro zu Bayern München gewechselt war. 2007/08 hatte Pogrebnjak als Torschützenkönig im UEFA-Pokal mit zehn Treffern großen Anteil am Triumph seiner Mannschaft.

Die zunächst kolportierten zehn Millionen Euro Ablöse für den wuchtigen Torjäger wies Heldt im DSF zurück: "Wir haben gesagt, dass wir keine verrückten Sachen machen. Pawel hätte nur noch sechs Monate Vertrag gehabt, da wären zehn Millionen eindeutig zuviel."

Stürmersuche nach Wochen beendet

Wochenlang hatte der VfB erfolglos einen Stürmer gesucht. Demba Ba, Klaas-Jan Huntelaar, Patrick Helmes, Vagner Love und Alvaro Negredo wurden gehandelt, ehe Heldt am Samstag bei Progrebnjak Vollzug melden konnte.

Für Russland traf der Angreifer seit 2006 in acht Länderspielen dreimal. Vor der EM 2008 gehörte er dem Kader der Sbornaja an, doch die Endrunde verpasste er aufgrund einer Knieverletzung. Für Zenit hat er seit 2007 in 54 Ligaspielen 21 Tore erzielt, in der aktuellen Spielzeit war er bei elf Einsätzen viermal erfolgreich.

Noch weitere Neuzugänge möglich

Mit dem Transfer von Pogrebnjak, der zweiten prominenten Personalie nach Alexander Hleb vom FC Barcelona, sind die Planungen beim VfB allerdings noch nicht abgeschlossen. "Wir könnten theoretisch noch nachlegen, das Fenster ist noch bis Ende August offen - und diese Möglichkeit lassen wir uns auch offen", sagte Heldt.

Von einer Annäherung an Standard Lüttich in Fall Milan Jovanovic wollte der Manager aber nichts wissen. "Mit Lüttich habe ich keine Lust mehr zu reden. Wenn sie Interesse haben, werden sie sich schon melden", sagte Heldt, der die Verhandlungen mit den Belgiern wegen deren viel zu hoher Ablöseforderungen abgebrochen hatte.

Der VfB Stuttgart: News und Informationen

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung