Armin Veh im Interview

"... dann sind wir gefährlich"

SID
Samstag, 08.08.2009 | 13:09 Uhr
Armin Veh ist seit dieser Saison neuer Trainer des VfL Wolfsburg
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Nach dem 2:0-Auftaktsieg des VfL Wolfsburg gegen den VfB Stuttgart spricht Wölfe-Trainer Armin Veh über die Leistung seines Teams, die Saisonziele und Nervosität.

Mit einem souveränen 2:0 gegen den VfB Stuttgart hat der deutsche Meister VfL Wolfsburg einen Saisonauftakt nach Maß gefeiert. Im Interview äußert sich VfL-Coach Armin Veh zum Spiel aus seiner Sicht und zum Meisterschaftsrennen.

Frage: "Armin Veh, das 2:0 gegen Ihren Ex-Klub VfB Stuttgart ist für sie in Wolfsburg ein Auftakt nach Maß. Wie sehen sie die Leistung ihrer Mannschaft?"

Armin Veh: "Ich habe zwei Teams auf Augenhöhe gesehen, die sich vor allem in der ersten Halbzeit nichts geschenkt haben. Nach der Pause konnten wir dem Spiel dann immer mehr unseren Stempel aufdrücken, so dass der Sieg letztlich verdient war."

Frage: "Was hat Ihnen besonders gefallen?"

Veh: "Dass wir in der Schlussphase noch zulegen konnten. Das zeigt, dass wir physisch gut drauf sind."

Frage: "Hat die bessere Physis am Ende den Ausschlag gegeben?"

Veh: "Wenn zwei gleichstarke Mannschaften aufeinandertreffen, entscheiden nur Nuancen. So war es in diesem Spiel und so war es schon in der vergangenen Saison im Meisterschaftsrennen."

Frage: "Und am Ende setzt sich dann der VfL Wolfsburg durch... Ist Ihr Team demnach ein Titelkandidat?"

Veh: "Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass ich mehrere Klubs im Kampf um die Spitze sehe. Dazu zähle ich uns genauso wie Stuttgart - daran hat sich nichts geändert."

Frage: "Die Treffer von Misimovic und Grafite fielen wie aus dem Lehrbuch. Ist die Tormaschine des VfL überhaupt zu stoppen?"

Veh: "Das 1:0 war eine tolle Einzelleistung. Danach musste der VfB aufmachen. Und wenn man uns Platz lässt, sind wir gefährlich."

Frage: "Sie selbst haben rund um ihr erstes Bundesligaspiel mit Wolfsburg sehr gelassen gewirkt. Haben Sie keinen Druck gespürt? "

Veh: "Doch, aber das lasse ich mir nicht anmerken. Mit geht es auch nach 30 Jahren im Geschäft immer noch wie einem Schauspieler: kurz vor dem Auftritt steigt die Nervosität. Ich denke, das muss auch so sein."

Zwetschge und Grafite erlegen den VfB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung