Trotz Pleite: 96-Spieler pro Bergmann

SID
Samstag, 29.08.2009 | 22:41 Uhr
Hannover-Interimscoach Andreas Bergmann (M.) mit seinen Spielern Robert Enke (l.) und Karim Haggui
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genoa

Die wichtigste Frage blieb unbeantwortet: "Mitte nächster Woche werden wir eine Entscheidung verkünden. Ich bin mit unserem Trainer in ständigen Kontakt. Und mit demjenigen, der es wird, auch", sagte Hannovers Sportdirektor Jörg Schmadtke nach der 0:1 (0:1)-Niederlage der 96er gegen 1899 Hoffenheim und öffnete damit in der Trainerfrage weiteren Spekulationen Tür und Tor.

Dabei hatte die Mannschaft bei der unglücklichen Niederlage gegen den Herbstmeister der vergangenen Saison über weite Strecken überzeugt und damit erneut für eine Beförderung von Interimstrainer Andreas Bergmann Werbung betrieben.

Chancenlos scheint der 50-Jährige, der sich weiter im Wartestand befindet, bei der Suche nach einem Nachfolger für den zurückgetretenen Dieter Hecking trotz der Heimniederlage nicht zu sein.

Schmadtke: "Ärgerliche Niederlage"

"Die Mannschaft spielt auf jeden Fall nicht gegen Andreas Bergmann", meinte 96-Boss Martin Kind mit einem verschmitzten Lächeln: "In der ersten Halbzeit hat sie ja fast über ihre Verhältnisse gespielt."

Während der Klubchef betonte, noch mit keinem anderen potenziellen Coach als Bergmann gesprochen zu haben, wollte sich Schmadtke bei der Beantwortung dieser Frage nicht festlegen.

Doch auch der frühere Bundesliga-Torwart war von der Leistung gegen Hoffenheim angetan. "Das war eine ärgerliche Niederlage. Wir haben guten Fußball gespielt. Jetzt werden wir uns in Ruhe hinsetzen und in der nächsten Woche eine Entscheidung treffen", sagte der ehemalige Aachener und setzte sein Pokerface auf.

Bergmann macht sich keine Sorgen

"Es macht absolut keinen Sinn, sich bei so etwas von seinen Emotionen leiten zu lassen. Wir wollen eine tragfähige und dauerhafte Lösung präsentieren."

Bergmann, der eine Woche vor dem Spiel gegen Hoffenheim einen 2:0-Auswärtssieg beim Aufsteiger 1. FC Nürnberg gefeiert hatte und bislang für Hannovers U23-Mannschaft zuständig war, brachte sich derweil erneut in Position.

"Natürlich hätte ich Lust, weiterzumachen. Aber ich mache mir keine Sorgen um die Zukunft. Bisher hatte ich in diesem Job eineinhalb tolle Wochen."

Schulz und Enke pro Bergmann

Diesen Eindruck scheint auch die Mannschaft zu teilen. Kapitän Robert Enke stärkte Bergmann jedenfalls den Rücken: "Für mich gibt es keinen Grund, Andreas Bergmann abzulösen. Wir sind auf dem richtigen Weg", sagte der Nationalkeeper.

Abwehrchef Christian Schulz ergänzte: "Die Tage, die wir bisher mit dem Trainer zusammengearbeitet haben, sprechen für sich. Wir würden eine Entscheidung für Andreas Bergmann begrüßen. Ich glaube, da kann ich im Namen der gesamten Mannschaft sprechen."

Bei Hoffenheim konnte man sich derweil allein auf die Analyse des Sportlichen konzentrieren. Trotz des ersten Saisonsieges war die Freude beim letztjährigen Herbstmeister aufgrund der eigenen Leistung jedoch nicht ungetrübt.

Rangnick nicht zufrieden

"In der ersten Halbzeit haben wir fast alles vermissen lassen", meinte 1899-Trainer Ralf Rangnick, der in der Partie bei seinem Ex-Klub sein insgesamt 200. Spiel als Bundesligacoach erlebte.

"Nach der Pause wurde es besser, aber wir haben noch viel Luft nach oben. Die gilt es aufzufüllen." Dennoch reichte der Treffer von Carlos Eduardo (40.) zum Dreier.

Hannover ließ vor allem vor dem Seitenwechsel zahlreiche Möglichkeiten aus. "Das hat sich am Ende gerächt", meinte Bergmann, der den erhofften Job als Chefcoach bei besserer Chancenverwertung vielleicht schon am Samstagabend sicher gehabt hätte.

Hannover - Hoffenheim: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung