"Toni-Wechsel wird passieren"

Von SPOX
Donnerstag, 06.08.2009 | 23:10 Uhr
Ab nach England? Luca Toni (r.) steht angeblich vor einem Wechsel
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die harte Auswechsel-Bank - oder doch lieber London? Laut seines Beraters steht Bayern-Star Luca Toni vor dem Abschied. Dortmund gewinnt den Poker um den Franzosen Damien Le Tallec, und auch Berlin war erfolgreich. Der Neue heißt Rasmus Bengtsson.

Beim FC Bayern droht Luca Toni nach seiner Genesung der Platz auf der Bank angesichts von namhafter Konkurrenz wie Mario Gomez, Miroslav Klose und Ivica Olic. Eine Perspektive, die ihm offensichtlich nicht behagt. Beweis: Die neuesten Äußerungen seines Beraters Jose Alberti.

Im Gespräch mit dem Internet-Nachrichtenervice "TMW" sagte Alberti, angesprochen auf einen Wechsel zu West Ham United, wo Gianfranco Zola Trainer ist: "Ich denke es wird passieren. Bei Bayern spielt er nicht und Zola ist ein sehr guter Freund von Luca."

Ein Weggang könnte sich für den FC Bayern als Segen erweisen - das meinte zumindest Ex-Coach Ottmar Hitzfeld vor einigen Tagen. "Probleme könnte es mit Luca Toni geben, wenn er nicht spielt. Er ist der Weltmeister der Unzufriedenheit", sagte der Schweizer Nationaltrainer. "Die Bayern wären gut beraten, einen Angreifer zu verkaufen."

Franzosen-Talent zum BVB: Borussia Dortmund hat kurz vor Beginn der neuen Saison noch einen Nachwuchsstürmer verpflichtet. Der 19 Jahre alte französische Junioren-Nationalspieler Damien Le Tallec wechselt ablösefrei von Stade Rennes zu den Westfalen und unterschrieb einen Vertrag bis 2012.

"Damien ist ein großes Nachwuchstalent, wir haben ihn in vielen Länderspielen beobachtet", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc "Kicker online". Laut Trainer Jürgen Klopp soll er "langsam an das Bundesliganiveau herangeführt" werden.

In 15 U-19-Länderspielen erzielte der 1,84 Meter große Angreifer sechs Tore. Zuletzt vertrat Le Tallec die Equipe Tricolore bei der gerade erst beendeten U-19-Europameisterschaft in der Ukraine - Frankreich scheiterte im Halbfinale an England. Angeblich sollen sich auch Hertha BSC Berlin und der VfB Stuttgart für Le Tallec interessiert haben.

Hertha holt Schweden: Im Poker um Rasmus Bengtsson war Hertha hingegen erfolgreicher. Auf der Suche nach Ersatz für den nach Hoffenheim abgewanderten Innenverteidiger Josip Simunic wechselt der Schwede in die Hauptstadt. Der 23-Jährige von Trelleborgs FF unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012. Über die Modalitäten des Transfers vereinbarten die Beteiligten Stillschweigen, die Ablösesumme dürfte bei etwa 700.000 Euro liegen.

"Wir sind sehr froh, dass wir Rasmus Bengtsson unter Vertrag nehmen konnten. Als U-21- und aktueller A-Nationalspieler Schwedens wurde er von vielen europäischen Spitzenklubs umworben", sagte Manager Michael Preetz.

Cheftrainer Lucien Favre sagte: "Unsere Scouts haben Rasmus Bengtsson schon lange beobachtet, nicht zuletzt auch bei der U-21-EM in Schweden. Rasmus ist ein entwicklungsfähiger Spieler, der sehr gut ausgebildet ist und so sehr gut zu uns passt."

Rasmus Bengtsson: Alle Infos zum Neu-Berliner

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung