Ex-Mainz-Coach spricht nach Entlassung

"Geschockt, sauer und enttäuscht"

Von SPOX
Sonntag, 09.08.2009 | 12:55 Uhr
Jörn Andersen führte Mainz zurück in die Bundesliga - und musste vor dem ersten Spieltag gehen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Sechs Tage nach seiner Entlassung beim FSV Mainz 05 hat Jörn Andersen erstmals über die Umstände gesprochen und Vorwürfe des Vorstandes zurückgewiesen.

Gegenüber der "Bild"-Zeitung meinte der Norweger, die Entlassung sei für ihn schwer zu verdauen gewesen: "Ich bin noch immer geschockt, sauer und enttäuscht."

Mit Präsident Harald Strutz ging er indes hart ins Gericht: "Er hat uns in einer Minute entlassen, ohne dass wir etwas dazu sagen konnten. Erst danach haben wir zwei Stunden diskutiert - das hätte ich mir anders herum gewünscht."

"Entlassung kam vollkommen überraschend"

Nach eigener Aussage sei er bei der Schock-Nachricht "fast durch den Stuhl gefallen". Strutz habe ihm mitgeteilt, seine Arbeit passe vielleicht zu 17 Bundesligisten, aber nicht zu Mainz. Diese Begründung lässt Andersen nicht gelten: "Es gab keine Skandale oder andere Vorfälle, die diese fristlose Beurlaubung rechtfertigen. Sie kam völlig überraschend."

Auch den Vorwurf, er habe sich von der Mannschaft entfernt und die Spieler zu hart angepackt, will der Ex-Trainer nicht gelten lassen. Sicher fasse er die Spieler härter an, als es einige Kollegen täten. "Aber mehr als ein Dutzend Spieler riefen bei mir an und sagten, dass das Training gut war, die Vorwürfe nicht stimmen", so Andersen.

Gelungener Einstand für Tuchel

Dass der Vorstand mehrmals versucht habe, auf ihn einzuwirken, um das Verhältnis zwischen dem Trainer und der Mannschaft zu verbessern, war Andersen neu: "Solche Gespräche haben nicht stattgefunden!"

Mainz 05 war am Samstag mit einem 2:2 Unentschieden gegen Bayer Leverkusen in die neue Saison gestartet und hat Trainer-Debütant Thomas Tuchel damit einen ordentlichen Einstand auf der Bank des Aufsteigers beschert.

Andersen, der in seiner aktiven Zeit 27 Spiele für Norwegen bestritt, wurde zu Beginn der Saison 2008/2009 Nachfolger von Jürgen Klopp als Trainer des 1. FSV Mainz 05 und schaffte in seiner ersten Spielzeit den Aufstieg in die Bundesliga.

1. Bundesliga-Spieltag: Gunkel träumt und trifft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung