"Stürmer wechsel dich" in Bremen

SID
Mittwoch, 19.08.2009 | 13:09 Uhr
Au revoir, Boubacar! Boubacar Sanogo wechselt von Werder Bremen zum AS St. Etienne
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Boubacar Sanogo verlässt die Weser in Richtung Frankreich, doch ein Ersatz steht schon parat. Hertha BSC ist auf den Niederländer Jan Vennegoor of Hesselink aufmerksam geworden und der VfB Stuttgart möchte Alexander Hleb langfristig an sich binden. Die News und Gerüchte.

Sanogo weg! Maxi Lopez kommt? Wie Bremens Mediendirektor Tino Polster berichtet, sind sich der AS St. Etienne und Werder Bremen über den Wechsel von Stürmer Boubacar Sanogo einig. Sanogo befinde sich bereits auf dem Weg nach Frankreich, um den medizinischen Check zu absolvieren. Vier Millionen Euro soll Sanogos Verkauf bringen und damit zwei Drittel der Ablösesumme für Claudio Pizarro (sechs Millionen) gleich in die Kassen zurückspühlen. Ein adäquater Ersatzmann ist nach einem Bericht der "Bild"  bereits in Aussicht. Maxi Lopez heißt er und ist 25 Jahre alt. Der argentinische Angreifer, der momentan bei Gremio Porto Alegre unter Vertrag steht, dürfte die Brasilianer für rund 1,5 Millionen Euro in Richtung Bundesliga verlassen.

Hertha auf der Jagd: Hertha BSC Berlin ist noch immer auf Stürmersuche. Wunschspieler Andrij Woronin ist wohl nicht zu finanzieren. Die Haupstädter haben jedoch einen Plan B parat. Erster Kandidat für eine Verpflichtung ist laut "BZ" der niederländische Nationalspieler Jan Vennegoor of Hesselink. Der bullige Angreifer war in der Vergangheit mit dem PSV Eindhoven und zuletzt Celtic Glasgow erfolgreich - nun ist er ablösefrei zu haben, da Celtic seinen Vetrag nicht verlängert hat.

Heldt will Hleb binden: Der Weißrusse Alexander Hleb lieferte beim Champions-League-Qualifikationsspiel im rumänischen Timisoara (2:0-Sieg) eine herausragende Leistung ab. VfB-Manager Horst Heldt ist seine Vorstellung natürlich nicht entgangen - er plant nun den Kauf des Edeltechnikers, der bisher nur vom FC Barcelona ausgeliehen ist. "Jetzt ist er erst mal da. Aber natürlich würde ich am liebsten langfristig mit ihm zusammenarbeiten", sagte Heldt gegenüber der "Sport-Bild".

Heldt dementiert: Der VfB Stuttgart hat dem Ligakonkurrenten Hertha BSC Berlin keine 12 Millionen Euro für Gojko Kacar geboten. "Wir haben definitiv kein Angebot abgegeben. Er ist sicherlich ein interessanter Spieler. Es ist bekannt, dass wir auf der Position Bedarf haben. Ich glaube nicht, dass Hertha den Spieler abgeben wird", meinte Heldt. Der geplante Transfer soll unabhängig vom Erreichen der Champions League vollzogen werden. Die Qualifikation für die Gruppenphase der Königsklasse mache die Sache "natürlich schon etwas einfacher", gab Heldt zu, entscheidend sei aber die Qualität des Spielers. "Wir haben ja auch einen gewissen Anspruch."

Dedes Bruder zur Eintracht? Levi de Deus Santos ist der kleine Bruder von Dortmunds Dede - und wird derzeit von der Frankfurter Eintracht getestet. Der Brasilianer könnte ablösefrei kommen."Dede hat gesagt, dass Levi ein guter Mittelfeldspieler ist. Da wäre es ja fahrlässig, ihn nicht zu testen. Deshalb haben wir ihn eingeladen", sagte Eintracht-Trainer Michael Skibbe in der "Bild". Die Frage ist jedoch, ob der Bundesligist überhaupt noch Spieler braucht. Derzeit befinden sich bereits 30 Profis im Kader.

Lucio wird ausgeliehen: Mittelfeldspieler Lucio von Hertha BSC wird für ein Jahr an den brasilianischen Erstligisten Gremio Porto Alegre ausgeliehen. 2010/2011 soll er in die Hauptstadt zurückkehren. Lucio war im Sommer 2007 zu Hertha gewechselt und erlitt wenig später eine schwere Knieverletzung, die ihn über ein Jahr lang außer Gefecht gesetzt hatte.

Neue Veträge für Petric und Guerrero?

Nach einem Bericht der "Sport-Bild" kann sich Paolo Guerrero gut vorstellen, beim HSV "zu bleiben". Der Peruaner kassiert pro Saison derzeit 2,2 Millionen Euro - HSV-Boss Bernd Hoffmann möchte den Vertrag des Stürmers gerne bis 2013 verlängern - wohlgemerkt zu besseren Kondition von rund drei Millionen Euro. "Wir sind im Gespräch, jetzt wollen wir das zu einem positiven Ergebnis führen", sagte Hoffmann. Beim Kroaten Mladen Petric ist die Situation ähnlich. Er kassiert momenten 2,6 Millionen, ein neuer Kontrakt würde ihm 3,5 Millionen einbringen. Sein derzeitiger Vertrag läuft jedoch noch bis 2012, daher hat es der Stürmer auch nicht eilig: "Wir hatten ein sehr gutes Gespräch, im Moment sind aber andere Sachen wichtiger im Verein."

Der Fußball-Tag im Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung