Der Franzose spricht

Ribery: "Die Tür ist wirklich zu"

Von SPOX
Sonntag, 16.08.2009 | 17:53 Uhr
Franck Ribery äußerte sich erstmals öffentlich zu seiner Zukunft beim FC Bayern
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Bayerns Franck Ribery äußerte sich im französischen Fernsehen erstmals zu seiner Zukunft und schiebt einem Wechsel in diesem Sommer einen Riegel vor.

Ist das nun der endgültige Beweis, dass das Wechseltheater um Bayerns Franck Ribery zumindest für diesen Sommer vorüber ist?

Der Mittelfeldspieler äußerte sich nun erstmals öffentlich zu den Gerüchten um einen möglichen Wechsel zu Real Madrid: "Ich habe niemals gesagt, dass ich zu Real Madrid gehen wollte. Wenn ich hätte gehen wollen, hätte ich es angekündigt", so Ribery gegenüber dem französischen Fernsehsender "TF1".

Neue Chelsea-Offerte

Er könne "die Vereine nicht daran hindern, Angebote abzugeben" und offenbart, dass nicht nur Real an ihm dran war: "Es gab übrigens nicht nur Real, sondern auch Barcelona, Manchester und Chelsea. Das, was ich ihnen (den Vereinen) sagen kann ist, dass ich heute immer noch bei Bayern bin. Die Tür ist wirklich zu. Meine Verantwortlichen wollen wirklich, dass ich bleibe."

Damit dürfte das Hin und Her um den 26-Jährige vorübergehend beendet sein. Doch da spielt der FC Chelsea nicht mit.

Wie der "Sunday Mirror" berichtet, scheinen die Londoner bereit zu sein, 30 Millionen Euro plus Rechtsverteidiger Jose Bosingwa für Ribery zu bieten.

Mit dieser Offerte wird der Verein von der Stamford Bridge allerdings auf taube Ohren stoßen. "Franck wird auch am 1. September das Trikot des FC Bayern tragen", teilte Manager Uli Hoeneß kürzlich unmissverständlich mit.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung