Selbstbewusst ins Abenteuer FC Bayern

Baumjohann will Ribery verdrängen

Von SPOX
Donnerstag, 13.08.2009 | 10:19 Uhr
Alexander Baumjohann (l.) gab sein Bundesligadebüt am 25. Februar 2006 für Schalke 04
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Alexander Baumjohann durfte beim Auftaktspiel in Hoffenheim (1:1) auf der Position hinter den Spitzen ran. Überzeugen konnte er nicht. An Selbstvertrauen mangelt es dem Neuzugang aber nicht, auch vor der Rückkehr von Franck Ribery hat er keine Angst.

Der Ex-Schalker ist optimistisch, der neue Spielmacher des FCB werden zu können - und Franck Ribery wieder auf die Außenposition zu verdrängen. "Mir war klar, dass es hier große Konkurrenz gibt. Dass vor allem Ribery auf der Spielmacher-Position vorgesehen ist. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich mich über kurz oder lang durchsetzen werde", sagt der 22-Jährige in der "Bild".

Außerdem sieht er sich nicht im direkten Wettkampf mit dem Franzosen. "Ich könnte bestimmt auch gut mit Ribery zusammen spielen. Er hat ja voriges Jahr meist auf Außen gespielt", sagt Baumjohann, der sich selbst auf der Zehnerposition sieht. "Und wenn nicht dort, dann kann ich auch weiter vorn spielen."

Eine mutige Aussage. Immerhin herrscht bei Bayern im Sturm mit Mario Gomez, Miroslav Klose, Ivica Olic, Luca Toni und Thomas Müller ein Überangebot.

Kein zweiter Podolski

Dass er bei der Bundesliga-Premiere im Bayern-Dress nicht überzeugen konnte und ihm nach der Genesung von Ribery die Bank droht, beunruhigt Baumjohann nicht: "Es war klar, dass Bayern mich nicht sofort als Spielmacher für die nächsten 10 Jahre präsentiert. Ich muss auch Geduld haben, aber im Fußball kann es schnell gehen. Und ich glaube an mich."

Die warnenden Beispiele Jan Schlaudraff und Lukas Podolski nimmt er zur Kenntnis, betont zugleich: "Ich bin seit meinem 16. Lebensjahr im Profigeschäft, hatte schon schwere Zeiten. Ich werde hier täglich hart an mir arbeiten."

Gerade die Verpflichtung von Trainer Louis van Gaal macht ihm Mut. Denn bei dem Niederländer zähle ausschließlich die Leistung. Dies sei nicht immer so gewesen: "Ich hatte schon acht Trainer. Bei einigen ging es schon mal danach, was ein Spieler kostet. Das gibt's bei van Gaal nicht."

"Hätten auch unter Klinsmann umgestellt"

Dass er noch von Jürgen Klinsmann verpflichtet wurde und es damals noch gar keinen Zehner gab, machte ihm keine Sorgen.

"Ich denke, wir hätten auch bei Klinsmann umgestellt. Ich habe immer auf der Zehn gespielt, deshalb glaube ich, dass Bayern mich als Zehner geholt hat. Und nicht nach dem Motto: Mal sehen, wo wir ihn einbauen."

Baumjohann selbst kam ablösefrei vom Abstiegskandidaten Mönchengladbach zum Meisterschaftsfavorit aus München - mitgebracht hat er eine große Portion Selbstvertrauen.

Bayern wieder an Bosingwa interessiert

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung