Fussball

Heldt dementiert Einigung im Fall Ba

SID
Demba Ba will nach Stuttgart - offenbar lässt Hoffenheim ihn jetzt auch gehen
© Getty

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung wechselt Stürmer Demba Ba von 1899 Hoffenheim zum VfB Stuttgart. Der Senegalese soll einen Drei-Jahres-Vertrag unterschreiben. Diesem Bericht widersprach VfB-Manager Horst Heldt am Nachmittag.

Der wochenlange Transferpoker um Stürmer Demba Ba zwischen den Bundesligisten VfB Stuttgart und 1899 Hoffenheim ist offenbar beendet - wenn man der "Bild" glauben mag.

Nach einem Bericht der Zeitung wechselt der 24 Jahre alte Senegalese für 12 Millionen Euro zum VfB, wo er einen Drei-Jahres-Vertrag unterschreiben soll.

Heldt: "Das entspricht nicht den Tatsachen"

Das jedoch dementierte Heldt am Mittwochnachmittag gegenüber dem "sid". "Den Transfer kann ich nicht bestätigen. Das entspricht nicht den Tatsachen", so Heldt.

Darauf hätten sich beide Klubs verständigt, hieß es. Nun hänge der Transfer jedoch noch von mehreren medizinischen Untersuchungen des Spielers ab.

Damit hätte der VfB einen Nachfolger für Nationalspieler Mario Gomez gefunden, der für die deutsche Rekordsumme von 35 Millionen Euro zu Bayern München gewechselt ist.

Für drei Millionen gekommen

Ba verließe Hoffenheim nach zwei Jahren. Er war für drei Millionen Euro vom belgischen Erstligisten Excelsior Mouscron ins Kraichgau gewechselt, wo er in 63 Ligaspielen 26 Tore erzielt hat.

Ba hatte seinen Wechsel in den zurückliegenden Wochen forciert, indem er seinen Abschiedswunsch öffentlich machte.

Josip Simunic wechselt nach Hoffenheim

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung