Fussball

Frei lockt die Heimat

Von SPOX
Alex Frei erzielte in der abgelaufenen Saison zwölf Treffer für Borussia Dortmund
© Getty

Der BVB-Stürmer steht beim FC Basel hoch im Kurs, Bremen hat einen Nachfolger für Frank Baumann gefunden und Gladbach ist offenbar an einem Chelsea-Stürmer dran.

Basel will Frei: Zu Beginn schien das Verhältnis von Alex Frei und Jürgen Klopp nicht das Beste zu sein. Im Laufe der Zeit haben sich beide aber aneinander gewöhnt und arbeiten jetzt gut zusammen. Der Schweizer hat seinen Status als Stürmer Nummer eins zurück gewonnen, dennoch halten sich Wechselgerüchte.

Wie der "Blick" nun berichtet, ist der 30-Jährige in seiner Heimat beim FC Basel ein ganz heißes Thema. "Ja, es gibt ein beiderseitiges Interesse, dass Alex nach Basel kommt. Allerdings gibt es noch viele Hindernisse, die beseitigt werden müssen. Aber Hindernisse sind da, um überwunden zu werden", wird Basels Vize-Präsident Bernhard Heusler zitiert.

Besonders problematisch könnte die Ablösesumme werden. Allerdings sollen schon Gespräche zwischen den Verantwortlichen beider Seiten stattgefunden haben.

Und wenn es nach Frei geht, ist ein Wechsel ebenfalls nicht ganz ausgeschlossen. Auf die Frage, ob er weg wolle, wird er im "Blick" so zitiert: "Wenn es für mich passt, kann es durchaus sein. Bis heute hat es einfach noch nicht gepasst."

Bremens Baumann-Nachfolger: Bei Werder Bremen gehen die Personalplanungen noch schleppend voran. Sportdirektor Klaus Allofs hat aber die Hoffnung, dass "in der nächsten Woche ein oder zwei Verstärkungen kommen."

Wie die "Bild" berichtet, ist Cristian von Corinthians Sao Paulo ein Thema. Der Brasilianer ist ein Mann fürs defensive Mittelfeld und damit geeignet, die Nachfolge von Frank Baumann zu übernehmen, der seine Karriere beendet hat.

"Er ist ein Kandidat, den unsere Scouts beobachtet haben. Cristian steht bei uns im Fokus, auf dieser Position haben wir Bedarf", bestätigte Allofs.

Ausstiegsklausel bei Adler: Bei Bayer Leverkusen wurde Rene Adler zum Nationaltorhüter. Gegenüber "Sport-Bild online" erklärte er nun, dass er auf keinen Fall für immer bei Bayer bleiben werde und eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag habe.

"Ich bin ehrlich. Und ich fände es absurd, diesen Fakt zu verheimlichen. Ja, ich habe diese Ausstiegsklausel. Ich habe sicher auch den Traum, irgendwann im Ausland zu spielen. Dieser Traum hat auch nichts mit Respektlosigkeit gegenüber Bayer zu tun", so der 24-Jährige. Momentan sei ein Wechsel aber überhaupt kein Thema.

Stoch der neue Forssell? Glückt Borussia Mönchengladbach der nächste Coup? Die Fohlen sollen an Miroslav Stoch vom FC Chelsea interessiert sein. Dessen Berater Milan Lednicky bestätigte Anfragen der Gladbacher sowie von Wigan, Reading und Besiktas.

"Ich habe mit Chelseas Sportdirektor gesprochen und er hat mir gesagt, dass sie Miroslav ausleihen wollen", so Lednicky. Mit Mikael Forssell hat die Borussia ja schon mal gute Erfahrungen gemacht.

Alle Transfers der Bundesligisten auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung