Fussball

Galliani: "Huntelaar geht zum VfB"

Von SPOX
Klaas-Jan Huntelaar steht, wie die anderen Holländer auch, bei Real auf der Abschussliste
© Getty

Milan-Geschäftsführer Galliani ist sich sicher, das Klaas-Jan Huntelaar nach Stuttgart geht, Giovanni Federico bekommt in Dortmund jede Menge Kohle, dafür aber nicht mal eine Rückennummer. Hannover will einen Wolfsburger ausleihen, Vagner Love verhandelt mit dem Hamburger SV.

Galliani: Huntelaar geht zum VfB Am Dienstag hielt sich das Gerücht, dass VfB Stuttgart mit Klaas-Jan Huntelaar einig sei. Die Schwaben dementierten. Nun bringt ausgerechnet Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani neuen Schwung in die Sache. Der sagte heute vor einer Ligasitzung: "Wir haben nur noch einen Namen auf der Agenda: Luis Fabiano. Er gefällt Leonardo besser als Huntelaar. Für den Niederländer hat Real ein Angebot von Stuttgart vorliegen, er wird dort hingehen."

Wohin mit Federico? Das Leihgeschäft mit Absteiger Karlsruhe lief aus, also kehrte Giovanni Federico im Sommer nach Dortmund zurück. Doch auch beim BVB will man den 29-Jährigen nicht haben. "Wir planen nicht mit ihm", sagt Manager Michael Zorc. Federico bekam nach seiner Rückkehr erst gar keine Rückennummer, auf dem Mannschaftsfoto sucht man ihn vergeblich, auch ins Trainingslager durfte er nicht mit.

Bliebe als Option: Federico sitzt seinen Vertrag bis Saisonende aus, spielt bei den Dortmunder Amateuren - und riskiert dabei allerdings, dass er vollkommen in der Versenkung verschwindet. Oder aber er verzichtet auf Gehalt und wechselt zu einem kleineren Verein.

"Ich will unbedingt spielen, ich bin auch offen für die 2. Liga", sagte Federico am Mittwoch der "Waz". Problem: Aus Rücksicht auf Frau und Kinder will er in der "Region Hannover bis Koblenz" bleiben, deswegen lehnte er bereits ein Angebot von Energie Cottbus ab: "Das passte nicht. Und bevor ich halbherzig verhandle, habe ich abgesagt."

Als Lösung des Problems bietet sich nun plötzlich Bielefeld an. Der Absteiger signalisierte Interesse, am Dienstag gab es erste Gespräche. Und Dortmund will Federico auch keine Steine in den Weg legen: "Wir hoffen, dass sie eine Lösung finden", sagte Zorc. Der würde sich damit immerhin ein sechsstelliges Gehalt sparen.

Pekarik nach Hannover? In Wolfsburg steht Rechtsverteidiger Peter Pekarik angeblich auf der Streichliste von Trainer-Manager Armin Veh: Die Konkurrenz im Kader ist wohl zu groß für den 22-Jährigen. Da trifft es sich, dass Hannover auf der rechten Abwehrseite nach Verstärkung sucht. "Wir halten auf dieser Position die Augen offen", sagt 96-Sportdirektor Jörg Schmadke in der "Bild", und Pekarik sei ein "guter Spieler mit Potenzial".

Allerdings weiß auch Schmadke: "Ablösefrei wird Wolfsburg ihn nicht gehen lassen." Im Raum steht nun ein mögliches Leihgeschäft.

Vagner Love verhandelt mit dem HSV: Der Hamburger SV sucht weiterhin nach einer Topverstärkung im Sturm. Der heißeste Kandidat ist dabei der schwedische Jungstar Marcus Berg. Wie der "Kicker" meldet, verhandelt der HSV aber auch mit Vagner Love von ZSKA Moskau. "Es gab nachhaltige Gespräche", bestätigt Berater Hendrik Hoppenworth.

Als Ablöse stehen allerdings 15 Millionen Euro im Raum - für das von Hamburg öffentlich kommunizierte Budget zu viel. Zudem gibt es diverse namhafte Interessenten für Vagner Love, unter anderem soll der VfB Stuttgart ebenfalls mit dem Brasilianer verhandeln.

News und Infos zu Giovanni Federico

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung