Fussball

Das beste Paket der Liga

Von SPOX
Der HSV besiegte beim T-Home-Cup die Bayern und den VfB und holte sich den Titel
© Getty

In neun Tagen geht's los, dann startet die 47. Bundesliga-Saison mit dem Kracher VfL Wolfsburg gegen den VfB Stuttgart. Fünf Wochen Vorbereitung liegen hinter den Klubs, viele neue Stars bereichern die Liga. Aber wie sind die Mannschaften schon in Form? Wer hat noch Baustellen im Kader? Wer hat wie viele Verletzte? SPOX gibt einen Überblick über den Stand der Vorbereitungen aller 18 Klubs.

Der große Titelfavorit Bayern München hat noch einige kleinere und größere Sorgen, selbst Trainer Louis van Gaal glaubt an einen Stotter-Start des Rekordmeisters.

Purer Luxus im Vergleich zu den Problemen, mit denen Schalkes neuer Coach Felix Magath zu kämpfen hat.

Dagegen besticht der Hamburger SV nicht nur mit hochkarätigen Neuzugängen, sondern auch mit einer beeindruckenden Frühform. Die Hamburger haben ihre vielen Baustellen sauber und zügig abgearbeitet und stellen im Moment das beste Gesamtpaket aller Klubs.

Ein Überblick über den Stand der Vorbereitungen der 18 Vereine.

 

SCHON GUT IN FORM

 

Hamburger SV

Die Testspiele: Wacker Innsbruck (0:1), Raika Längenfeld (13:0), T-Home Cup in Gelsenkirchen (1:0 Bayern/3:0 Stuttgart), AZ Alkmaar 1:0

Die Situation: Jol weg, Beiersdorfer weg, Euphorie weg: Der Sommer ging für Hamburg schlecht los. Labbadia und Boss Hoffmann sorgten mit gutem "Krisenmanagement" aber schnell für Ruhe: Mit Ze Roberto, Elia und Berg gelangen drei Toptransfers, Rozehnal steht quasi vor der Tür, Tesche macht als Ergänzung auch Sinn. Labbadias Handschrift war in den Tests bereits zu erkennen, vor allem in den letzten Spielen (gegen starke Gegner) wirkte die Mannschaft bereits gut organisiert, spielfreudig und körperlich fit, nur im Angriff könnte der HSV noch griffiger und produktiver werden.

Einzig echte Baustelle: Mit Alex Silva und Reinhardt sind zwei Innenverteidiger lange verletzt. Rozehnal von Lazio Rom wird wohl noch kommen. Damit ginge der HSV immerhin mit drei gesunden Innenverteidigern in die Saison. Das reicht - solange sich keiner mehr ernsthaft verletzt.

VfB Stuttgart

Die Testspiele: SV Vaihingen (6:0), VfB Friedrichshafen (11:2), FC 07 Albstatt (5:0), SG Sonnenhof Großaspach (0:0), Regional-Auswahl (9:0), Schalke 04 (1:0), Hamburger SV (0:3), Birmingham City (2:0), SpVgg Greuther Fürth (5:0)

Die Situation: Die nach wie vor ungeklärte Gomez-Nachfolge-Regelung bestimmte die gesamte Vorbereitung. Ba, Jovanovic, Huntelaar, Berg - der VfB wollte jeden, bekam aber keinen. Neben Vagner Love und Claudio Pizarro ist Manager Horst Heldt mittlerweile auch hinter Pawel Progrebnjak her und es halten sich hartnäckig Gerüchte, dass Alex Hleb zurückkommen soll. Sportlich läuft es bei den Schwaben trotz aller Nebenkriegsschauplätze schon ganz rund. Youngster Sebastian Rudy überzeugte im Mittelfeld in den Testspielen ebenso wie Timo Gebhart und die Stürmer Cacau und Ciprian Marica.

Gut für den VfB: Die Schwaben konnten die Vorbereitung nahezu ohne verletzungsbedingte Ausfälle absolvieren. Außer dem zwischendurch leicht angeschlagenen Serdar Tasci und Roberto Hilbert (Bandscheibenvorfall) hatte Trainer Markus Babbel alle Mann zur Verfügung. Für die Neuzugänge Stefano Celozzi, Alessandro Riedle und Matthias Schwarz bleibt vorerst nur ein Platz auf der Bank.

VfL Wolfsburg

Die Testspiele: TC Sylt (1:0), TSV Bredstedt (4:1), Sylt 2000 (15:1), FC Flensburg 08 (9:1), Esbjerg FB (1:1), Holstein Kiel (2:1), Germania Blumenhagen (32:0), Grün-Weiß Piesteritz (9:1), Stadtauswahl Dessau (14:1), GW Calberlah (15:0), Werder Bremen (1:2), FC Burgas (1:0), Real Mallorca (3:1).

Die Situation: Nach mehreren seichten Spielen gegen unterklassige Gegner unterzog sich Wolfsburg in der letzten Woche echten Tests - die gegen Bremen, Burgas und Mallorca schon recht positiv ausfielen. Grafite und Dzeko funktionieren mit einem bestechenden Misimovic schon wieder sehr gut. Der Kampf um die Innenverteidigerposition neben Andrea Barzagli ist zugunsten von Jan Simunek entschieden, nur vorne fehlt noch eine Alternative zum Traumsturm Grafite/Dzeko.

Laut Medienberichten steht man jedoch mit Newcastle-Stürmer Obafemi Martins kurz vor einer Einigung. Ansonsten bedarf es keiner Veränderung in der Startelf - Armin Veh hat von Felix Magath eine intakte Mannschaft übernommen.

Jetzt beim Bundesliga-Tippspiel mitmachen und tolle Preise gewinnen!

VfL Bochum

Die Testspiele: FC Zürich (2:1), FC St. Gallen (4:3), FC Will (3:1), Olympiakos Piräus (3:3), Rot Weiss Ahlen (2:1), Trabzonspor (0:1)

Die Situation: Eine tolle Vorbereitung des VfL. Erst das letzte Testspiel gegen Trabzonspor ging verloren - allerdings sehr unglücklich. Mit Ausnahme von Grote (Haarriss im Handgelenk) sind alle Spieler fit, Japan-Hero Ono kam beschwerdefrei durch die Vorbereitung und könnte zum X-Faktor werden. Erfreulich: Goalgetter Sestak (5 Treffer) unterstrich in den Testspielen eindrucksvoll, dass er sich dieses Prädikat redlich verdient. Kapitän bleibt weiter Maltritz, Bönig rückt neu in den Mannschaftsrat auf.

Bayer Leverkusen

Die Testspiele: Wydad Athletic (3:3), Al Ahly Kairo (2:0), Galatasaray (1:0), Genk (2:1), Lok Leipzig (5:0), VfR Aalen (2:0), SC Freiburg (2:1), Bahlinger SC (5:0)

Die Situation: In den Testspielen überzeugte Bayer. Vor allem die in der letzten Saison wacklige Defensive hat Heynckes stabilisiert - auch dank Neuzugang Sami Hyppiä, der bislang einen guten Eindruck hinterließ. Ebenso überzeugten der Schweizer Eren Derdiyok und Sturmkollege Theofanis Gekas, der aus Portsmouth zurückkehrte. Und: Toni Kroos darf auf seiner Lieblingsposition hinter den Spitzen ran und macht seine Sache bislang richtig gut.

Die große Frage: Wie schlägt sich Bayer gegen die Top-Teams der Liga? Denn mit Helmes (Kreuzbandriss) fällt der Torgarant der letzten Saison die komplette Vorrunde aus. Zudem verpasste Kapitän Rolfes (Meniskus-Einriss) einen Großteil der Vorbereitung und wird zu Beginn nicht topfit sein. Auch Kießling (Infekt), Sinkiewicz und Castro (beide Muskelfaserriss) haben Rückstand.

1899 Hoffenheim

Die Testspiele: FSG Altendiez (23:0),  SG Sonnenhof Großaspach (0:1), FC Forst (6:0), Panathinaikos Athen (1:0), Fenerbahce Istanbul (2:1), FC Getafe (1:2)

Die Situation: Nach dem ausgestandenen Wechseltheater um Demba Ba konnte sich Hoffenheim wieder auf die Vorbereitung konzentrieren - und überzeugte. Gegen Panathinaikos und Fenerbahce gab es Siege und gegen Getafe war zumindest die erste Halbzeit sehr ordentlich, bevor das Team nachließ. Der neue Abwehrchef Joe Simunic wurde gut integriert, ebenso Vedad Ibisevic nach seinem Kreuzbandriss. In guter Form: Obasi. Maicosuel, Franco Zuculini und Prince Tagoe brauchen noch etwas Zeit.

Die große Frage: Schafft ein Youngster den Durchbruch? Hoffenheims Jugendarbeit wird stets gelobt, durchgesetzt hat sich aber noch keiner. Diese Saison könnte es soweit sein. Pascal Groß und Marco Terrazzino erzielten die Tore beim Sieg gegen Fenerbahce, Manuel Gulde sowie Kevin Conrad erhielten ebenfalls einen Profivertrag. Am weitesten scheint der Ex-Stuttgarter Boris Vukcevic zu sein.

Hier geht's weiter mit den Bayern, Köln und Dortmund...

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung