Fussball

Ibisevic ist heiß auf Fußball

SID
Vedad Ibisevic musste mit seinem Kreuzbandriss über fünf Monate pausieren
© Getty

Vedad Ibisevic ist heiß auf Fußball - er hat den ganzen Sommer geschuftet, um sich nach seinem Kreuzbrandriss in Form zu bringen. Jetzt geht in Hoffenheim endlich die Vorbereitung los - der Bosnier "freut sich wie ein kleines Kind."

Schuften, Schwitzen, Schinden: Im Allgemeinen steht die Saisonvorbereitung bei Fußball-Profis nicht allzu hoch im Kurs - doch Vedad Ibisevic sieht das ganz anders.

Der Torjäger von Bundesligist 1899 Hoffenheim kann den Trainingsbeginn kaum abwarten. "Wenn du so lange nicht mit den Kollegen trainieren konntest, freust du dich wie ein kleines Kind darauf, wieder gemeinsam gegen den Ball zu treten", sagte der Stürmer, der fünfeinhalb Monate nach seinem Kreuzbandriss beim Trainingsauftakt der Kraichgauer am kommenden Montag erstmals wieder mit seinen Mannschaftskameraden auf dem Platz stehen wird.

Viel Arbeit in der Sommerpause

Um zu Wochenbegnn endlich wieder mit den Teamkollegen trainieren zu können, hat Ibisevic in der Sommerpause mächtig geschuftet und auf Urlaub weitgehend verzichtet. Seit mehreren Wochen bereitet sich der Bosnier, der bis zu seiner Verletzung 18 Tore in 17 Punktspielen erzielt und bereits den Rekord von Gerd Müller (40 Treffer) ins Visier genommen hatte, intensiv auf sein Comeback vor.

"Eine Woche habe ich mich nur entspannt. Die restliche Zeit habe ich genutzt, um etwas für meine Fitness zu tun. Aber ich hatte auch genug Zeit, mal abzuschalten. Ich habe eine gute Mischung gefunden", erklärte der 24-Jährige: "In dieser Woche durchlaufe ich die letzte Phase des Aufbautrainings, um dann in der Vorbereitung wieder voll angreifen zu können."

"Das Knie ist schmerzfrei"

Die Schinderei der vergangenen Wochen hat dem lädierten rechten Knie offenbar nicht geschadet. "Das Knie ist schmerzfrei und wieder voll belastbar. Wenn nichts Außergewöhnliches mehr passiert, werde ich zum Trainingsstart dabei sein", meinte Ibisevic, der zuletzt seinen eigentlich bis 2010 laufenden Vertrag beim Herbstmeister der vergangenen Saison, der ohne seinen Topstürmer ins Mittelmaß abgerutscht war, vorzeitig bis 2013 verlängert hat.

"Auch nach meiner Verletzung habe ich immer das volle Vertrauen von Verein und Mannschaft erhalten", begründete der Pechvogel des vergangenen Winters, der im Juni 2007 für eine Ablöse von 1,2 Millionen Euro von Alemannia Aachen zum damaligen Zweitligisten wechselte, diesen Schritt.

Debüt in der Rhein-Neckar-Arena

Wenige Wochen nach dem Trainigsauftakt steht für Ibisevic, der einst mit seiner Familie vor dem Bosnien-Krieg fliehen musste und sich danach über Stationen in der Schweiz, den USA, Frankreich und Deutschland bis an die Spitze der Bundesliga-Torjägerliste kämpfte, der nächste Höhepunkt auf dem Programm: Sein erstes Spiel in der neuen Rhein-Neckar-Arena.

"Darauf freue ich mich besonders. Meine Mannschaftskollegen haben oft davon erzählt, wie toll die Stimmung dort ist. Natürlich habe ich das von der Tribüne aus mitbekommen, aber wenn man auf dem Platz steht, ist das ein gewaltiger Unterschied, meinte Ibisevic, der in der vergangenen Woche bereits Stadionluft geschnuppert hat.

Dreharbeiten machen Spaß

In der Kölner WM-Arena war der Angreifer mit Dreharbeiten zum neuen Bundesliga-Spot des Premiere-Nachfolgers Sky beschäftigt. "Es hat Spaß gemacht, mal wieder auf dem Platz zu stehen", meinte Ibisevic.

Dabei war der Torjäger ausgerechnet als Ersatz für Nationalstürmer Patrick Helmes eingesprungen.

Helmes laboriert selbst an einem Kreuzbandriss und erhielt Zuspruch von Ibisevic: "Ich weiß, was er durchmacht. Aber ich bin mir sicher, in fünf Monaten ist auch Patrick wieder zurück."

Vedad Ibisevic: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung