Pröll will Vertrag in Frankfurt erfüllen

SID
Dienstag, 23.06.2009 | 11:41 Uhr
Markus Pröll wechselte 2003 vom 1. FC Köln zu Eintracht Frankfurt
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Torhüter Markus Pröll möchte den noch bis 2010 laufenden Kontrakt bei der Eintracht erfüllen und seinen Stammplatz gegen den neu verpflichteten Ralf Fährmann verteidigen.

Markus Pröll will seinen Stammplatz im Tor von Eintracht Frankfurt verteidigen und trotz der Verpflichtung von Junioren-Nationalspieler Ralf Fährmann seinen noch bis 2010 laufenden Vertrag erfüllen.

"Ich weiß gar nicht, wie mein Name mit einer Streichliste in Verbindung gebracht werden kann. Weder mit mir noch mit meinem Berater wurde darüber je ein Wort gesprochen. Ich habe noch ein Jahr Vertrag und werde diesen erfüllen", sagte der 29-Jährige.[conmponent:Ad]

Markus Pröll: "Da steckt viel Herzblut drin"

Pröll kündigte an, dass er das Duell mit dem Ex-Schalker Fährmann aufnehmen und seinen Platz im Tor der Hessen "nicht kampflos" hergeben werde.

"Wie Oka Nikolov bin ich auch ein Stück Eintracht. Ich bin ja jetzt auch schon im siebten Jahr hier. Da steckt viel Herzblut drin. Ich will zum Bundesligastart im Tor stehen", sagte Pröll.

Michael Skibbe will einen Keeper aussortieren

Frankfurts neuer Trainer Michael Skibbe hatte zuletzt angekündigt, dass er eher nicht mit vier Torhütern in die neue Runde starten will.

Neuverpflichtung Fährmann geht als Favorit in das Rennen um die Nummer eins. Pröll, Nikolov und Nachwuchskeeper Jan Zimmermann, die bei der Eintracht alle drei noch bis 2010 unter Vertrag stehen, kämpfen um die restlichen zwei Plätze im Kader.

Pröll bittet nicht um Freigabe

Zuletzt war deshalb spekuliert worden, Pröll habe Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen bereits um die Freigabe gebeten.

"Das stimmt nicht, ich habe nie um meine Freigabe gebeten. Ich war nie auf der Suche nach einem neuen Verein. Deshalb hat es auch keine Verhandlungen mit irgendeinem anderen Klub gegeben. Ich wollte nie weg aus Frankfurt, weil ich mich hier sehr wohl fühle", sagte Pröll.

Markus Pröll im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung