Babbel: Kein Druck bei Stürmer-Suche

SID
Donnerstag, 18.06.2009 | 16:48 Uhr
Markus Babbel ist seit Ende 2008 Cheftrainer des VfB Stuttgart
© Getty
Advertisement
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Der VfB Stuttgart und Trainer Markus Babbel verspüren keinen Druck bei der Suche nach einem neuen Stürmer. "Das Gesamtpaket" müsse stimmen, so Babbel.

"Für so einen Transfer braucht man Zeit. Denn das Gesamtpaket muss stimmen", sagte Babbel in einem Interview mit der "Stuttgarter Zeitung". Er sei "überhaupt nicht nervös", versicherte er und stellte in Aussicht, der Klub werde mit Sicherheit "eine sehr gute Lösung" finden.

Nach dem Abschied von Mario Gomez, der für mindestens 30 Millionen Euro zu Bayern München wechselt, stehen derzeit drei Angreifer im Kader des VfB.

Je schneller ein neuer Spieler komme, "umso besser ist es natürlich für die Integration des Spielers", sagte Babbel: "Das Gute ist jedoch, dass wir in Cacau, Marica und Schieber noch drei hervorragende Stürmer im Kader haben. Deshalb verfalle ich bestimmt nicht in Panik."

Provozierende Aussagen von Ba kein Ärgernis

Gegen eine Verpflichtung von Demba Ba vom Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim hätte Babbel nichts einzuwenden - dabei stört den Trainer des VfB das Verhalten des Senegalesen, der mit eindeutigen Äußerungen seinen Abschied aus Hoffenheim zu provozieren versucht, keineswegs.

"Mich freut es zunächst, dass sich ein Spieler so klar zu uns bekennt", sagte Babbel und ergänzte, das Geschäft habe sich "eben so entwickelt".

Nach dem Erreichen des dritten Platzes in der vergangenen Bundesliga-Saison und damit der Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League warnt Babbel vor möglichen Rückschlägen zu Beginn der neuen Spielzeit.

"Es wird nicht leicht, denn es sind genügend potenzielle Alibis vorhanden: der Trainer ist immer mal wieder weg, Gomez ist weg, das Stadion ist eine Baustelle. Ich werde diese Alibis jedoch nicht zulassen."

Babbel muss auf Trainerlehrgang

Babbel hält sich derzeit im Rahmen seines Trainerlehrgangs bei der U21-Europameisterschaft in Finnland auf. In den kommenden zehn Monaten wird er dem VfB daher nicht in vollem Umfang zur Verfügung stehen.

"Das ist zwar nicht der Idealfall", sagte der 36-Jährige, betonte aber: "Ich habe das Glück, in einem hervorragenden Team zu arbeiten und eine charakterstarke Mannschaft zu haben. Da sind die Aufgaben klar verteilt. Deshalb kriegen wir das hin."

VfB hat Pawljutschenko im Visier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung