Fussball

Simunic wechselt nach Hoffenheim

SID
Josip Simunic wechselte 2000 vom Hamburger SV zu Hertha BSC Berlin
© Getty

1899 Hoffenheim verpflichtet Josip Simunic von Hertha BSC. Die beiden Vereine bestätigten den Transfer des Kroaten, der die festgeschriebene Ablöse von sieben Millionen Euro kostet.

Wie die Hertha erklärte, habe der Innenverteidiger die Ausstiegsklausel in seinem noch bis 2011 laufenden Kontrakt gezogen.

Hoffenheim war offensichtlich bereit, die für Simunic vertraglich festgelegte Ablösesumme für einen vorzeitigen Wechsel zu bezahlen. Dabei soll es sich um einen Betrag von sieben Millionen Euro handeln. Der Abwehrspieler unterschrieb bei den Kraichgauern einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2012.

Kroate freut sich auf Hoffenheim

"Ich habe zehn Jahre in Berlin gespielt, die Zeit war intensiv und ich werde mich gerne daran zurückerinnern. Ich sehe in Hoffenheim einen jungen, modernen Klub mit großen Ambitionen und ich freue mich sehr, meine Erfahrung an diese junge Mannschaft mit viel Potenzial weitergeben zu können", sagte Simunic, der 2000 vom Hamburger SV kam.

Hochzufrieden zeigte sich Trainer Ralf Rangnick: "Mit der Verpflichtung von Josip schließen wir die Lücke, die durch die Abgänge mehrerer erfahrener Spieler im letzten halben Jahr entstanden ist."

Hildebrand und Compper äußerten sich positiv

Beim Trainingsauftakt der Kraichgauer hatte Trainer Ralf Rangnick bereits erklärt, dass der Klub noch einen routinierten Abwehrspieler verpflichten wollte.

Auch die Profis Timo Hildebrand und Marvin Compper hatten sich bereits äußerst positiv über den möglichen Neuzugang aus Berlin geäußert. Simunic selbst hatte zuletzt betont, dass er die Hertha verlassen und bei einem anderen Bundesligisten spielen möchte.

Josip Simunic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung