Bayern-Forderung lässt Babbel "schmunzeln"

SID
Montag, 22.06.2009 | 17:04 Uhr
Markus Babbel arbeitet in der Sommerpause akribisch für den Erwerb des Trainerscheins
© sid
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Markus Babbel hat die Ablöseforderung des FC Bayern München für den an den VfB Stuttgart ausgeliehen Georg Niedermeier angeprangert.

Teamchef Markus Babbel vom VfB Stuttgart hat seinen Ex-Klub Bayern München wegen der hohen Ablöseforderungen für den an die Schwaben ausgeliehenen Innenverteidiger Georg Niedermeier kritisiert.

"Es ist schon zum Schmunzeln: Bei Bayern hat er keine Rolle gespielt und nachdem er sich bei uns so gut entwickelt hat, wollen sie jetzt viel Geld für ihn", sagte Babbel, der derzeit mit dem Trainerlehrgang des DFB bei der U-21-EM in Schweden weilt.

Man wolle den talentierten Verteidiger zwar halten und nach Möglichkeit fest verpflichten, aber "es dürfen keine utopischen Summen aufgerufen werden".

Angeblich wollen die Münchner für den 23-Jährigen, der in der Winterpause aus der zweiten Mannschaft der Bayern zum VfB gewechselt war und in der Rückrunde dort seine ersten fünf Bundesligaspiele absolviert hatte, mehrere Millionen Euro fordern.

Der Sommerfahrplan des VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung