Fussball

Toprak liegt weiter auf der Intensivstation

SID
Ömer Toprak absolvierte in der letzten Saison 30 Zweitligaspiele für den SC Freiburg
© Getty

Die Karriere des am vergangenen Dienstag beim Kartfahren schwer verunglückten U19-Europameisters Ömer Toprak vom Bundesliga-Aufsteiger SC Freiburg hängt weiter am seidenen Faden.

Der Innenverteidiger liegt nach ersten Behandlungen weiter auf der Intensivstation einer Spezialklinik in Tübingen.

"Eine mittel- oder langfristige Prognose über die weiteren Rehabilitationsschritte des Spielers lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht tätigen", erklärte der Klub am Dienstag.

Schwere Verbrennungen

Nach Angaben der Breisgauer hat der Toprak "die ersten Behandlungen nach seinem schweren Unfall sehr gut überstanden".

Der 19-Jährige war am vergangenen Dienstag in Umkirch in der Nähe von Freiburg auf einen vor ihm fahrenden Kart aufgefahren. Dabei explodierte der Tank von Topraks Kart. Der Innenverteidiger erlitt schwere Verbrennungen, vor allem an den Beinen und am Rücken.

Die beiden Fahrzeuge sind mittlerweile beschlagnahmt, die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen.

Heilung schreitet gut voran

Wie der Verein mitteilte, sind in den zurückliegenden Tagen die von den Verbrennungen betroffen Stellen gesäubert worden.

Nach Angaben der behandelnden Ärzte schreitet der Heilungsprozess bei Toprak, dem in den zurückliegenden Tagen zahllose Genesungswünsche und Sympathiebekundungen übermittelt wurden, gut voran.

Toprak wird voraussichtlich noch einige Tage auf der Intensivstation verbringen, da Patientien mit Verbrennungen an einem anfälligen Immunsystem leiden und isoliert werden müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung