Fussball

Freude auf van Gaal - Seitenhieb Richtung Klinsi

Von SPOX
Mark van Bommel (r.) über Ex-Bayern-Coach Heynckes: "Er ist ein super Trainer"
© Getty

Die Zeit unter Jürgen Klinsmann hat Mark van Bommel noch nicht vergessen. Der Niederländer über die Gründe der schwachen letzten Saison, die Anforderungen von Louis van Gaal, das Vorbild Barca und seinen persönlichen Wunsch.

Vor ein paar Monaten sah es noch so aus, als ob Mark van Bommel den FC Bayern verlässt und der Rekordmeister unter Trainer Jürgen Klinsmann in die neue Saison geht. Längst vergessen.

Während der Niederländer noch immer in München spielt, ist Klinsmann beim FCB Vergangenheit. Abgehakt ist die Zeit unter dem ehemaligen Bundestrainer allerdings bei den Bayern noch nicht.

Seitenhieb Richtung Klinsmann

"Wenn man bei den Bayern keinen Titel holt, ist es ein verlorenes Jahr", sagte van Bommel im "Kicker". Den Grund liefert der 32-Jährige gleich mit: "Du musst vor allem aus der Mannschaft das Beste herausholen, weil dann die Einzelspieler besser funktionieren. Nicht jeder Einzelne muss besser gemacht werden, sondern die Mannschaft."

Ein deutlicher Seitenhieb Richtung Klinsmann, der stets betont hatte, jeden einzelnen Spieler jeden Tag besser machen zu wollen.

Van Bommel weiter: "Es geht nicht um die Idee, die ein Trainer hat, sondern er braucht Gespür für die Mannschaft."

Trainer wie Ottmar Hitzfeld, Guus Hiddink oder Jupp Heynckes hätten gewusst, "wie man mit Menschen umgehen muss", so der Bayern-Kapitän. Überhaupt sei Heynckes "ein hervorragender Trainer, menschlich großartig".

"Passspiel muss sitzen"

Deshalb freut sich van Bommel nun auch auf Neu-Trainer Louis van Gaal. "Er wird die Linie von Heynckes fortsetzen. Nur schärfer und aggressiver. Er ist ehrlich, direkt, korrigiert sofort."

Vor allem in der Spielgeschwindigkeit und im Passspiel erwartet van Bommel unter van Gaal Fortschritte. "Das Passspiel muss nach ein paar Wochen sitzen. Da darf der Ball nicht dahinholpern."

Als Beispiel soll der FC Barcelona dienen. "Die Barca-Spieler spielen Pässe, als ob sie aufs Tor schießen würden. Mit der Innenseite und der richtigen Geschwindigkeit. Das macht den Unterschied; Ballan- und -mitnahme in vollem Tempo", so van Bommel.

Van Bommel: "Klar möchte ich Kapitän bleiben"

Dass Bayern ihm nur einen Einjahresvertrag angeboten hat, ist für van Bommel kein Problem. "Ich kann das verstehen. Ich hatte Angebote aus England und Spanien, auch aus Holland. Aber ich fühle mich noch gut genug für Bayern, und diesen super Verein verlässt man nicht so einfach."

Allerdings ist noch offen, ob der Niederländer auch in der kommenden Spielzeit die Binde beim Rekordmeister trägt. "Klar möchte ich Kapitän bleiben. Aber das entscheidet der Trainer", so van Bommel.

So könnten die Bayern unter van Gaal spielen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung