Lehmann riet Gomez zu Wechsel

Von SPOX
Mittwoch, 10.06.2009 | 11:20 Uhr
Der eine verlässt München, der andere kommt: Lukas Podolski (r.) und Mario Gomez
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Wechsel von Mario Gomez zu den Bayern steht bereits seit einigen Wochen fest. Nun äußerte sich der Stürmer zu pikanten Details seines Wechsels zu den Bayern: "Zu diesem Schritt hat mir Jens Lehmann auf der Saisonabschluss-Feier geraten", sagte Gomez.

Auf vielen VfB-Fanseiten gibt es derzeit nur ein Ziel diverser Wuteinträge: Mario Gomez. Zu tief sitzt bei den Fans die Enttäuschung, den besten Spieler ausgerechnet an den bayrischen Konkurrenten abgegeben zu müssen.

Im Interview mit der "Sport Bild" verriet dieser nun, dass ausgerechnet ein Teamkollege ihm beim Wechsel zu den Bayern den Rücken gestärkt hat. So soll auf der Saisonabschluss-Feier VfB-Keeper Jens Lehmann auf Gomez zugegangen sein, um ihm zu einem Wechsel zu raten. "Das hat mir Mut gemacht", so Gomez.

Gomez erhält seine Glückszahl

Bereits im Sommer 2008 klopften diverse Top-Klubs im Schwabenland an, wollten Gomez zum eigenen Verein lotsen.

Dieser gab nun zu, damals bereits den Verein verlassen zu wollen. Damals legte der Verein allerdings sein Veto ein. "Ich wollte 2008 schon den nächsten Schritt gehen. Schnell hatte ich gespürt, dass der VfB mich mit allen Mitteln dagegenstellt."

Dass der Torjäger bei den Münchnern ebenfalls mit seiner Glückszahl, der 33, auf dem Rücken auflaufen wird, kam bei den Vertragsverhandlungen mit Uli Hoeneß heraus. "Er sagte, das lasse sich machen", verriet Gomez.

"Träume weiterhin von Spanien"

Dem Druck, den der Neu-Münchner dank der kolportierten 35 Millionen Euro Ablöse auf den Schultern zu tragen hat, steht er unterdessen gelassen gegenüber: "Was Druck angeht bin ich völlig entspannt."

Für viele Experten scheint dessen Wechsel nach München sowieso nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach Europa zu sein.

Gomez selbst machte nie einen Hehl daraus, irgendwann in Spanien spielen zu wollen: "Ich werde weiterhin von Spanien träumen. Vielleicht spiele ich dort erst mit 34. Was die nächsten sechs, sieben Jahre passiert, ist offen."

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung