Fussball

"Drecksau" Simunic im Anflug?

Von SPOX
Josip Simunic könnte bald in der Hamburger Abwehr die Richtung vorgeben
© Getty

Nach der Verpflichtung von Coach Bruno Labbadia  und einem öffentlich ausgefochtenen Streit in der Führung, wird der Hamburger SV jetzt auf dem Spielermarkt aktiv. Der ehemalige Hamburger Josip Simunic ist einer der Kandidaten.

Beim Hamburger SV beschäftigte man sich in der letzten Woche erstmals ernsthaft mit den Kaderplanungen für die nächste Saison. Nachdem alle im Winter ausgeliehenen Spieler gehen können, Ivica Olic den Verein Richtung München verlassen hat und sich Gerüchte um die Herren Petric und Guerrero hartnäckig halten, wird es auch höchste Zeit.

Vor allem in der Defensive scheint man Handlungsbedarf zu sehen. Als erste Verstärkung ist Josip Simunic von Hertha BSC Berlin im Gespräch. Der HSV hat der Hertha laut "Bild" schon ein Angebot vorgelegt. Vier Millionen Euro wollen die Hanseaten für den Kroaten auf den Tisch legen.

"Die größte Drecksau"

Der Kroate hat in Hamburg einen ganz schlechten Ruf. Zwischen 1997 und 200 lief er schon einmal für die Hanseaten auf. Acht Spiele machte er unter Trainer Frank Pagelsdorf, ehe er sich den Fuß brach. Im Anschluss ließ er sich beim HSV pflegen und wechselte dann wieder genesen in die Hauptstadt.

Trainer Pagelsdorf hatte für Simunic danach nichts mehr übrig. Er sagte: "Du bist die größte Drecksau, die ich je gesehen habe." Noch sprechen allerdings die Forderungen aus Berlin gegen eine erneute Beschäftigung im hohen Norden.

Im Vertrag des 31-Jährigen ist eine Ablösesumme von sieben Millionen Euro festgeschrieben - und die steht aus Berliner Sicht nicht zum Spaß im Kontrakt. Hertha-Manager Michael Preetz: "Unterhalb der Klausel sind wir nicht gesprächsbereit.“

Granqvist, ein Mann für die Abwehrzentrale

Auch in den Niederlanden scheint Sportchef Dietmar Beiersdorfer fündig geworden zu sein. Der Schwede Andreas Granqvist vom FC Groningen ist laut der schwedischen Zeitung "Aftonbladet" in den Fokus der Norddeutschen gerückt. Der 24-jährige Innenverteidiger hat in der abgelaufenen in der Eredivisie-Saison überzeugt und sogar vier Treffer erzielt.

Vor zwei Jahren versuchte er sich auch schon in der Premier League bei Wigan Athletic. Dort konnte er sich aber noch nicht durchsetzen und kam auf lediglich 14 Einsätze in eineinhalb Jahren.

Der Marktwert des jungen Schweden wird auf circa drei Millionen Euro geschätzt. Eine Investition, die sich lohnen könnte. Allerdings sollen auch Meister Wolfsburg und Schalke an Granqvist dran sein.

Der Kader des Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung