Fussball

Klinsi kassiert bei Bayern weiter

SID
Einst gemeinsam auf der Bank, jetzt Verhandlungsgegner: Uli Hoeneß (l.) und Jürgen Klinsmann
© Getty

Jürgen Klinsmann steht auch nach der Beurlaubung bei Bayern München beim deutschen Rekordmeister auf der Gehaltsliste.

Der Vertrag des Ende April entlassenen Trainers ist noch nicht aufgelöst worden, weil alle bisherigen Verhandlungen über eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses gescheitert sind.

Das bestätigte Bayern-Manager Uli Hoeneß der "Sport-Bild": "Wir haben keine Einigung erzielt."

Hoeneß hofft auf billige Lösung

Die Bayern könnten Klinsmann durch die Zahlung einer Abfindung in Millionenhöhe von der Gehaltsliste nehmen, Hoeneß hofft aber wohl auf eine billigere Lösung.

Sollte Klinsmann bald einen neuen Klub finden, müsste sein noch bis 2010 laufender Vertrag bei den Bayern aufgelöst werden.

Die Münchner kämen dann günstiger davon. Klinsmann soll pro Jahr eine Summe von unter fünf Millionen Euro kassieren.

Abschied per SMS

Etwas komisch mutete auch Klinsmanns Abschied nach seinem Rauswurf an.

Wie jetzt bekannt wurde, verabschiedete sich der Ex-Coach an der Säbener Straße nicht persönlich - sondern per SMS.

"Sie wollen mich nicht mehr Meister werden lassen!", soll Klinsi nach seiner Entlassung an Kapitän Mark van Bommel geschrieben haben.

van Bommel: Seitenhieb auf Klinsmann

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung