Untergangsstimmung in Bielefeld

SID
Donnerstag, 14.05.2009 | 11:55 Uhr
Auch Bielefelds bester Torschütze Artur Wichniarek konnte gegen Hoffenheim kein Tor erzielen
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Auch der unerwartete Verbleib auf dem Relegationsplatz konnte die Untergangsstimmung bei Arminia Bielefeld nicht verhindern.

Die zunächst erstarrten Fans forderten die Entlassung von Trainer Michael Frontzeck, die Spieler saßen minutenlang schweigend in der Kabine und die Gesichter der Verantwortlichen spiegelten Leere wider.

Obwohl der späte Siegtreffer von Mönchengladbach in Cottbus Platz 16 "schenkte", hatte man das Gefühl, das 0:2 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim habe der Arminia im Abstiegskampf den entscheidenden Nackenschlag versetzt.

Dammeier: "Das zehrt an der Psyche"

"Das ist ein Schlag, der richtig weh tut", sagte Frontzeck, der Rückendeckung von Finanz-Chef Roland Kentsch bekam. "Das zehrt an der Psyche", äußerte Sport-Chef Detlev Dammeier.

Und auch Präsident Hans-Hermann Schwick wirkte zerknirscht wie selten. "Das war ein ganz bitterer Tag", sagte der Klub-Boss und gab trotz nur eines Zählers Rückstand auf den VfL Bochum ein neues Saisonziel aus: "Jetzt geht es darum, den Relegationsplatz zu zementieren. Das wollten wir gerne vermeiden, aber wenn es schlecht läuft, ist es eben der Rettungsanker."

Dies sah auch Kentsch so: "Man muss realistisch sein. Jetzt geht es nur noch um Platz 16." Dabei ruft das Wort Relegation bei den Arminen-Fans gleich zwei traumatische Erlebnisse in Erinnerung. 1977 schien als Zweitligist der Aufstieg nach einem 4:0 gegen 1860 München Formsache; es folgten ein 0:4 in München und ein 0:2 im Entscheidungsspiel.

1985 stieg die Arminia über die Relegation gegen den 1. FC Saarbrücken ab (0:2, 1:1). "Das war von allen sechs Bundesliga-Abstiegen der grausamste", sagte Vorstands-Mitglied Albrecht Lämmchen, seit 52 Jahren im Verein.

Bielefeld fehlt Siegermentalität

In der Gegenwart wurden zuletzt immer dieselben Gründe für den Absturz genannt: Mangelnde Chancenverwertung, zu viele Unentschieden, die Heimschwäche oder einfach nur Pech. Dabei sind dies nur Symptome, der wahre Grund: der gut organisierten und wacker kämpfenden Mannschaft fehlt schlicht und einfach die Siegermentalität.

Erst 4 der 32 Saisonspiele wurden gewonnen. Maximal könnte die Arminia noch auf sechs Erfolge kommen. Und selbst die reichten nur zweimal in 45 Bundesliga-Spielzeiten zum Klassenerhalt - einmal davon über die Relegation.

Sinnbildlich für die Untergangsstimmung stand am Mittwoch Andre Mijatovic. Der sonst so solide Innenverteidiger hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Er köpfte zunächst an den Pfosten (10. ), verschuldete mit einem Blackout Wellingtons 0:1 (25.), verursachte den von Sejad Salihovic verwandelten Foulelfmeter (82.) und sah als Krönung Gelb-Rot.

So kam Herbstmeister Hoffenheim zum zweiten Sieg nach zuvor 12 Spielen ohne Erfolg. Zum alten Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" musste Trainer Ralf Rangnick aber gezwungen werden. Angesichts von acht Ausfällen blieb ihm nichts anderes übrig, als mit vier Stürmern zu spielen. So wurde schon in der zweiten Halbzeit der Sieg gegen Köln (2:0) errungen.

Dennoch steht seit Mittwoch endgültig fest: Hoffenheim kann die Europa League (bisher UEFA-Cup) nicht mehr erreichen. So schlecht hat noch kein Herbstmeister in der Bundesliga-Geschichte am Saisonende abgeschnitten...

Bielefeld - Hoffenheim: Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung