Heldt in Gesprächen mit Wolfsburg

SID
Mittwoch, 20.05.2009 | 13:22 Uhr
Armin Veh und Hrst Heldt gewannen 2007 gemeinsam mit dem VfB Stuttgart die Meisterschaft
© sid
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Der VfL Wolfsburg will offenbar Armin Veh und Horst Heldt als Nachfolge-Duo für Felix Magath verpflichten. "Es werden Gespräche geführt", so Heldt.

In der Nachfolge-Frage von Trainer und Manager Felix Magath steht das ehemalige Stuttgarter Erfolgsgespann Armin Veh und Horst Heldt beim VfL Wolfsburg offenbar hoch im Kurs.

Nachdem Veh bereits seit Tagen als Top-Kandidat auf das Traineramt gilt, bemühen sich die Niedersachsen scheinbar auch intensiv um den derzeitigen VfB-Manager Heldt.

"Es werden Gespräche geführt", bestätigte Heldt der "Wolfsburger Allgemeine Zeitung", wollte jedoch nicht konkreter werden.

Besser als Cristiano Ronaldo? Werde Fußball-Profi in Empire of Sports!

"Angesichts des bevorstehenden Spiels am Samstag verbietet es sich in dieser Woche mehr zu sagen." Denn während die Wölfe am letzten Spieltag gegen Werder Bremen die Meisterschaft perfekt machen wollen, kann der VfB Stuttgart im Gastspiel bei Bayern München mindestens noch Platz zwei und damit die direkte Qualifikation zur Champions League erreichen.

"Da hat sich Wolfsburg einen exzellenten Trainer ausgeguckt"

Dass in Wolfsburg nach zwei Jahren des Alleinherrschers Magath die Macht wieder breiter verteilt werden soll, ist kein Geheimnis.

Dass es sich beim neuen Trainer um Veh handeln soll, ist auch schon zu Heldt durchgedrungen. "Da hat sich Wolfsburg einen exzellenten Trainer ausgeguckt", so der 39-Jährige vielsagend.

Obwohl sich die Wege von Veh und Heldt in Stuttgart nach dem gemeinsamen Meisterschafts-Coup von 2007 Ende letzten Jahres trennten, sieht der Manager kein Hindernis für eine Neuauflage der Zusammenarbeit.

Die Entscheidung sei damals "im Einklang" gefallen, so Heldt: "Ich kann mir vorstellen, wieder mit Armin zu arbeiten." Allerdings soll die offizielle Verlautbarung der Wolfsburger erst nach dem letzten Saisonspiel erfolgen.

Josue bleibt Leitwolf

Unterdessen hat Wolfsburg ein Zeichen für die Zukunft gesetzt und den Vertrag mit Kapitän Josue vorzeitig um zwei Jahre bis 30. Juni 2013 verlängert.

Das bestätigte der Verein am Mittwoch. Damit ist der Brasilianer der erste Leistungsträger der Niedersachsen, der sich trotz des Weggangs von Trainer Felix Magath weiter langfristig an den Verein gebunden hat.

"Die vorzeitige Verlängerung mit Josue ist ein positives Signal für die Zukunft. Er ist aktueller brasilianischer Nationalspieler, Kapitän der Mannschaft und ein ganz wichtiger Bestandteil des Teams", sagte VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach.

VfL Wolfsburg: Daten & Fakten zu den Niedersachsen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung