"Eintracht bleibt tief in meinem Herzen"

SID
Donnerstag, 21.05.2009 | 15:18 Uhr
Friedhelm Funkel blickt voller Freude auf fünf erfolgreiche Jahre in Frankfurt zurück
© sid
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Trotz des gesicherten Klassenerhalts trennt sich Eintracht Frankfurt nach Saisonende von Trainer Friedhelm Funkel. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Kurz nach seiner Trennung von der Eintracht redet Funkel über seine Beweggründe und blickt auf fünf Jahre beim hessischen Traditionsklub zurück.

Trainer Friedhelm Funkel und Bundesligist Eintracht Frankfurt gehen nach der Saison getrennte Wege. Im Interview mit dem begründet der 55-Jährige seine Entscheidung und sinniert über seine Zeit bei den Hessen.

Frage: Friedhelm Funkel, nach fünf emotionalen Jahren kehren Sie Eintracht Frankfurt als Trainer den Rücken. Was war am Ende ausschlaggebend für die Entscheidung, nachdem Sie bis zuletzt immer wieder betont hatten, die Eintracht nicht vor Vertragsende im Jahr 2010 verlassen zu wollen? Der Druck der Fans?

Friedhelm Funkel: "Die Entscheidung, den Vertrag zum Ende der Saison aufzulösen, ist langsam gereift und hat nichts mit den Fans zu tun. Ich wollte mit dieser Maßnahme für die kommende Saison den Druck von den Spielern nehmen, da sie zuletzt offensichtlich Probleme hatten, mit der Situation umzugehen. Die Spieler sollen unbelastet in die neue Spielzeit gehen."

Besser als Cristiano Ronaldo? Werde Fußball-Profi in Empire of Sports!

Frage: Wann haben Sie denn dann endgültig den Entschluss gefasst, nicht mehr Eintracht-Trainer bleiben zu wollen?

Funkel: "Nach einem Gespräch mit einem engen Freund und Berater, der mit dem Fußball nichts zu tun hat, habe ich schon vor Wochen das Gespräch mit Vorstandschef Heribert Bruchhagen gesucht. Er hatte mich aber gebeten, dass das Gespräch unter uns bleibt, weil wir ja noch Punkte für den Klassenerhalt brauchten. Am Montag habe ich dann wieder um ein Gespräch und die Vertragsauflösung gebeten."

Frage: Wie bewerten Sie ihre Zeit als Eintracht-Trainer? Immerhin gab es vor Ihnen in Erich Ribbeck nur einen Coach, der länger Trainer in Frankfurt war...

Funkel: "Ich bin schon stolz, fünf Jahre lang Trainer der Eintracht gewesen zu sein. Ich war viel länger hier als ich vorher geglaubt habe. Vor mir gab es in Frankfurt schließlich in 10 Jahren 16 Trainer. Und in den fünf Jahren haben wir viermal die Klasse gehalten, waren im DFB-Pokalfinale und haben zum ersten Mal seit Jahren wieder im UEFA-Cup gespielt. Die Eintracht bleibt tief in meinem Herzen. Ich hatte hier in Frankfurt die fünf schönsten Jahre meiner Trainerlaufbahn."

Frage: "Steht Ihnen eigentlich nun eine Abfindung zu, nachdem Sie ja selbst um die Auflösung des Vertrages gebeten haben? Und führen Sie bereits Gespräche mit einem neuen Klub, angeblich soll der 1. FC Kaiserslautern Interesse haben?

Funkel: "Zu finanziellen Dingen habe ich mich noch nie geäußert. Weder als Spieler noch als Trainer. Und mit anderen Vereinen habe ich auch noch nicht gesprochen."

Funkel und Frankfurt trennen sich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung