Nerlinger ab Sommer Bayerns Sportdirektor

SID
Samstag, 23.05.2009 | 13:46 Uhr
Seit 2008 ist Christian Nerlinger Teammanager beim FC Bayern München
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
Live
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Nachfolger von Manager Uli Hoeneß beim FC Bayern München wird Ende 2009 Christian Nerlinger. Das bestätigte Hoeneß am Rande einer Talkrunde.

Christian Nerlinger wird Nachfolger von Manager Uli Hoeneß bei Rekordmeister Bayern München. Das bestätigte Hoeneß am Rande einer Talkrunde mit mittelständischen Unternehmern in München.

"Nerlinger wird am 1. Juli Sportdirektor", sagte Hoeneß über den aktuellen Teammanager der Bayern. Hoeneß selbst wird seinen Job nach 30 Jahren Ende 2009 aufgeben und an die Aufsichtsratsspitze wechseln. Dann wird Nerlinger wohl zusätzlich noch ein Fachmann für den nicht-sportlichen Bereich zur Seite gestellt.

Hoeneß will nicht mehr auf die Bank

Mit seinem Manager-Posten will Hoeneß auch seinen angestammten Platz auf der Bayern-Bank räumen. "Ich werde in der neuen Saison mit Sicherheit nicht mehr auf der Bank sitzen. Jetzt muss endlich mal der Wechsel auf die Tribüne sein. Ich mache das lieber, bevor die Fans rufen: der alte Dackel soll endlich mal einem Jungen auf der Bank Platz machen. Das sollte man im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte tun - und die besitze ich jetzt noch", sagte Hoeneß.

Hoeneß betonte, dass er den Job des Aufsichtsratsvorsitzenden anders ausüben wolle als der bisherige Chef des Gremiums, Präsident Franz Beckenbauer.

"Das kann dem FC Bayern ja nur gut tun"

"Franz hat vielfache Verpflichtungen, diese habe ich nicht. Ich habe nur noch meine Wurstfabrik. Deshalb könnte ich mich als Aufsichtsratsvorsitzender mehr um die Belange der Bayern AG kümmern. Ich werde sicherlich weniger beaufsichtigen, sondern mehr raten", sagte er.

Der 57-Jährige will, "wenn ich nicht mehr jeden Tag dem Diego oder dem Spieler XY nachhecheln muss", auch seine "Zeit ganz anders einteilen. Dann kann ich mal mit dem Siemens-Chef Mittag essen oder mit Telekom-Chef Obermann auf eine dreitägige Fernostreise gehen, wo man Kontakte knüpft, oder mit dem Dr. Winterkorn von VW zu der Vorstellung eines neuen Autos mal nach Atlanta fliegen."

"Auf solchen Reisen lernt man neue, interessante Leute richtig kennen und kann neue Kontakte knüpfen. Das kann dem FC Bayern ja nur gut tun", so Hoeneß.

Hoeneß: Bundesliga-Aufschwung durch Krise

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung