Reals Werben um Ribery: FCB bleibt stur

Von SPOX
Dienstag, 26.05.2009 | 11:55 Uhr
Franck Ribery spielt seit 2007 für den FC Bayern München und hat noch Vertrag bis 2011
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Zinedine Zidane will seinen Ex-Nationalmannschaftskollegen Franck Ribery weiter zu Real Madrid loben. Vom FC Bayern kommen aber nur Dementis. Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge wollen den Franzosen anscheinend auf jeden Fall halten.

Glaubt man den Dienstagsausgaben der spanischen Sport-Gazetten "AS" und "Marca" ist nicht mehr Cristiano Ronaldo sondern Franck Ribery das Transferziel Nummer eins der Königlichen für die kommende Saison.

Dem designierten Präsidenten Florentino Perez steht Zinedine Zidane als Berater zur Seite, der weiter kräftig Werbung für eine Verpflichtung seines Landsmannes betreibt. "Lieber Franck Ribery als Cristiano Ronaldo", sagte der Weltmeister von 1998 dem Fernsehsender "Europe 1". "Ronaldo ist ein großartiger Spieler, aber wenn sie mich fragen, wen ich bevorzuge: ganz klar Ribery."

Hoeneß nicht gesprächsbereit

Beim FC Bayern ist man jedoch nach wie vor nicht gewillt, über einen Wechsel des wichtigsten Spielers des Rekordmeisters überhaupt nur nachzudenken. "Bei uns gibt es keine Schmerzgrenze, was die Ablösesumme betrifft", sagte Hoeneß am Montagabend im "Bayerischen Rundfunk".

"Wenn ich immer 30, 40, 50 Millionen Euro höre - da nehme ich den Telefonhörer gar nicht erst auf. Wir hoffen, dass er bei uns bleibt", so der Manager. Auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge fährt eine klare Linie.

"Wollen Qualität aufbauen, nicht abbauen"

Gerüchten, Riberys Frau Wahiba sei bereits in Madrid auf Häusersuche, kommentiere er so: "Frau Ribery kann Häuser kaufen, wo immer sie will. Franck Ribery bekommt von uns keine Freigabe." Stattdessen überlege man beim FCB, Riberys Vertrag aufzubessern, berichtet die "BILD".

Der FC Bayern will zur neuen Saison bekanntlich groß einkaufen, auf der anderen Seite aber keinen der Top-Stars abgeben. Auch Philipp Lahm und Luca Toni sollen international begehrt sein. Rummenigge: "Wir wollen größtmögliche Qualität aufbauen - und nichts abbauen."

Gomez praktisch schon beim FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung