Reals Werben um Ribery: FCB bleibt stur

Von SPOX
Dienstag, 26.05.2009 | 11:55 Uhr
Franck Ribery spielt seit 2007 für den FC Bayern München und hat noch Vertrag bis 2011
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Zinedine Zidane will seinen Ex-Nationalmannschaftskollegen Franck Ribery weiter zu Real Madrid loben. Vom FC Bayern kommen aber nur Dementis. Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge wollen den Franzosen anscheinend auf jeden Fall halten.

Glaubt man den Dienstagsausgaben der spanischen Sport-Gazetten "AS" und "Marca" ist nicht mehr Cristiano Ronaldo sondern Franck Ribery das Transferziel Nummer eins der Königlichen für die kommende Saison.

Dem designierten Präsidenten Florentino Perez steht Zinedine Zidane als Berater zur Seite, der weiter kräftig Werbung für eine Verpflichtung seines Landsmannes betreibt. "Lieber Franck Ribery als Cristiano Ronaldo", sagte der Weltmeister von 1998 dem Fernsehsender "Europe 1". "Ronaldo ist ein großartiger Spieler, aber wenn sie mich fragen, wen ich bevorzuge: ganz klar Ribery."

Hoeneß nicht gesprächsbereit

Beim FC Bayern ist man jedoch nach wie vor nicht gewillt, über einen Wechsel des wichtigsten Spielers des Rekordmeisters überhaupt nur nachzudenken. "Bei uns gibt es keine Schmerzgrenze, was die Ablösesumme betrifft", sagte Hoeneß am Montagabend im "Bayerischen Rundfunk".

"Wenn ich immer 30, 40, 50 Millionen Euro höre - da nehme ich den Telefonhörer gar nicht erst auf. Wir hoffen, dass er bei uns bleibt", so der Manager. Auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge fährt eine klare Linie.

"Wollen Qualität aufbauen, nicht abbauen"

Gerüchten, Riberys Frau Wahiba sei bereits in Madrid auf Häusersuche, kommentiere er so: "Frau Ribery kann Häuser kaufen, wo immer sie will. Franck Ribery bekommt von uns keine Freigabe." Stattdessen überlege man beim FCB, Riberys Vertrag aufzubessern, berichtet die "BILD".

Der FC Bayern will zur neuen Saison bekanntlich groß einkaufen, auf der anderen Seite aber keinen der Top-Stars abgeben. Auch Philipp Lahm und Luca Toni sollen international begehrt sein. Rummenigge: "Wir wollen größtmögliche Qualität aufbauen - und nichts abbauen."

Gomez praktisch schon beim FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung