Offiziell bestätigt

Werder-Boss Born tritt zurück

SID
Freitag, 13.03.2009 | 14:51 Uhr
Jürgen L. Born war von 2004 bis März 2009 Vorsitzender der Geschäftsführung von Werder Bremen
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Der Vorstandsvorsitzende von Werder Bremen, Jürgen L. Born, ist laut eines Berichts der Tageszeitung "Die Welt" zurückgetreten.

Jürgen L. Born hat mit Rücksicht auf sein Lebenswerk Werder Bremen die Reißleine gezogen. Der 68 Jahre alte Ex-Banker legte am Freitag das Amt des Vorstandsvorsitzenden nieder und bewahrte damit den guten Ruf und das positive Image des deutschen Vizemeisters.

Seit einer Woche stand und steht der Pensionär im Mittelpunkt einer undurchsichtigen Finanzaffäre, die durch Recherchen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel öffentlich wurde.

"Ich gebe meine Ämter ab sofort endgültig ab"

"Ich gebe meine Ämter ab sofort endgültig ab. Ich kann aber versichern, dass ich keinerlei unerlaubte finanziellen Vorteile auf Kosten von Werder Bremen gezogen habe. Der Nachweis darüber erfordert jedoch einige Zeit, ich möchte Werder daher von unnötigen Belastungen freihalten", heißt es in einer Stellungnahme Borns, der sich derzeit aus privaten Gründen in Südamerika aufhält.

Aus dieser Region stammen auch die Vorwürfe, die gegen ihn im Raum stehen. Born geriet durch dubiose Zahlungen auf sein Konto im Zusammenhang mit dem Transfer des peruanischen Stürmers Robert Silva 2001 in Bedrängnis.

Am Donnerstag verstärkte sich der Druck durch südamerikanische Medien, die über angebliche Überweisungen auf das Konto von Borns Sohn Maximilian im Zusammenhang mit der Vertragsverlängerung des ehemaligen Bremer Angreifers Nelson Valdez (2003) berichteten.

Lemke kann Entscheidung verstehen

Nach einer Sitzung des Aufsichtsrates äußerte sich dessen Vorsitzender Willi Lemke zu dem Schritt Borns: "Das war eine folgerichtige Entscheidung von Jürgen Born. Die eingeleitete Untersuchung der Vorgänge durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft werden wir aber auf jeden Fall durchführen lassen. Wir sind verpflichtet, zum Wohle von Werder Bremen die nötige Transparenz in dieser Angelegenheit zu schaffen."

Der ehemalige Werder-Manager machte aber auch aus seinem Unverständnis keinen Hehl. "Es ist ein Imageschaden entstanden, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa. Das schmerzt alle, die mit dem Verein verbunden sind. Für mich sind diese Vorgänge auch nach mehreren Gesprächen mit Jürgen Born nicht nachvollziehbar", sagte Lemke, der derzeit bei den Vereinten Nationen als Sonderbeauftragter für Sport und Entwicklung beschäftigt ist.

Allofs übernimmt Vorstandsvorsitz

Neuer starker Mann bei den Hanseaten ist nunmehr Sportdirektor Klaus Allofs, der von Born den Vorstandsvorsitz und die Zuständigkeit für Öffentlichkeitsarbeit übernimmt. Um die Finanzen der Norddeutschen kümmert sich zusätzlich zukünftig Manfred Müller, bislang verantwortlich für Marketing und Management.

Ob Ex-Nationalspieler Allofs, dessen Vertrag an der Weser noch bis 2012 läuft, auf Dauer das Mandat als Vorstandsvorsitzender wahrnimmt, bleibt eine zunächst unbeantwortete Frage.

Bode als mögliches Mitglied im Werder-Vorstand

Mittelfristig wird der Werder-Vorstand ohnehin neu zusammengestellt, denn Müllers Kontrakt endet zum 30. Juni 2010. Als neues Mitglied des Führungszirkels wird in der Hansestadt immer häufiger der Name von Ex-Nationalspieler Marco Bode genannt.

Born hatte 1999 den langjährigen Werder-Präsidenten Dr. Franz Böhmert an der Spitze des 110 Jahre alten Traditionsvereins abgelöst.

In seine Ägide fiel das Double 2004 mit Meisterschaft und Pokal sowie die fünfmalige Teilnahme in Folge an der lukrativen Champions League. Werder Bremen entwickelte sich unter seiner Führung von einem Bundesliga-Klub mit Kontakt zur Abstiegszone zu einem europäischen Spitzenverein.

Jürgen L. Born gerät immer mehr unter Druck

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung